Nach der Nasen OP

Deutsch

Foren: 

Thema: 

Hallo Zusammen,
auf Grund einer Nasenscheidewand OP, hätte ich hier im Forum die eine oder andere Frage. Folgendes wurde am 10.01.2014 bei mir gemacht: Knorpel- und Knochenentfernung (Nasenscheidewandbegradigung), Entfernung mehrerer Polypen in den Kieferhöhlen, Beidseitig verkapselte Entzündungen am Knochen entfernt, Die Kammeröffnungen beidseitig vergrößert.

Da ich mit meinem HNO nach einer sehr schmerzhaften Nachbehandlung den Kontakt abgebrochen habe, kann ich Ihn natürlich jetzt nicht mehr fragen, was mir auf der Seele liegt. Folgendes interessiert mich:

Lösen sich die Fäden an der Nasenscheidewand von selber auf?
Ist es normal das nach den Spülen (mit Salbaitee) immer noch geronnenes Blut aus der Nase gespült wird?
Wie lang muss ich noch mit der Schwellung der Innennase rechnen?

Ich möchte noch einmal kurz den Leuten denen eine ähnliche OP bevorsteht mitteilen, wie ich alles empfunden habe.

Nach meiner OP (Vollnarkose) wachte ich mit einer Tamponade auf, die aber nicht schmerzhaft wahr. Eigentlich war sie nur beim Essen hinderlich, da man kaut und gleichzeitig durch den Mund atmet. Die Entfernung der Tamponade (nach zwei Tagen) war überhaupt nicht schmerzhaft, man hat nur das Gefühl, das mehr rausgezogen wird, als man eigentlich in der Nase hat. Das Absaugen des Schleimes was einen Tag nach dem Entfernen der Tamponade begann, ist auch nicht schmerzhaft. Es kitzelt dabei sehr heftig in der Nase, was der Eine oder Ander als Schmerz empfindet, was aber keiner ist. Meine Problem traten erst nach meinem Krankenhausaufenthalt auf, als die Nachbehandlung in der Praxis fortgesetzt wurde. Warum es dann auf einmal so schmerzhaft wurde kann ich nicht sagen, mein HNO gab mir auf meine Fragen keine klärenden Antworten und deshalb habe ich die Nachbehandlung beendet. Bin auch am 17. Tag nach meiner OP schon wieder am Arbeiten, wobei ich sagen muss, das es meine eigene Entscheidung war.
Ich hoffe, das ich den Einen oder Anderen der eine OP anstehen hat, ein wenig das mulmige Gefühl nehmen konnte. Es hört sich alles schlimmer an, als es letztendlich ist. Einen Zahn ziehen empfinde ich persönlich als unangenehmer...

Nach der Nasen OP

Hi,
ich hatte eine ähnliche OP vor 2 Jahren. Bei mir sind die Fäden nach einer Woche gezogen worden, wobei es natürlich auch selbstauflösendes Material gibt. Nasenbluten hatte ich noch 3 Wochen danach. Die Schwellung der Innennase war nach ca. 5-6 Wochen abgeklungen.

Allerdings muss ich sagen, dass die Tamponaden bei mir das wohl körperlich unangenehmste Erlebnis in meinem Leben waren. Zusätzlich trat dann später das Problem auf, dass sich weit hinten das Blut verkrustet hat und einen unangenhemen Geruch verursacht hat über einen Zeitraum von ca. 4 Monaten.

Trotz aller Umstände muss ich sagen, die OP war es wert. Ich kann wieder frei atmen :-). Stände ich heute wieder vor der Entscheidung, würde ich es wieder tun.
Grüße,
ulli

Nach der Nasen OP

Hi,
ich hab mir vor 3 Tagen die Nase verkleinern lassen. Was die Tamponaden angeht, sicher ist jeder Mensch in seiner Schmerzempfindung unterschiedlich. Aber meiner Meinung nach war das Entfernen der Tamponaden nicht so ein Trauma und klappte sehr gut. Ich vermute mal Du meinst die ersten paar Stunden mit Tamponaden nach der OP, wenn die Schmerzmittel nicht mehr so gut wirken. Die sind wirklich unangenehm, da geb ich Dir Recht :) Das mit dem unangenehmen Geruch hatte ich auch, nachdem ich aber mit dem Spülen begonnen habe, war der Geruch einen Tag später weg. Ich vermute mal, es wird noch einige Zeit dauern, bis ich meine Nase frei von allen OP–Rückständen, geronnenem Blut und Schleim befreit habe :/

VG diddi

Nach der Nasen OP

Hallo zusammen,

also ich kenn viele aus meinem bekannten und Freundeskreis, die sich einer Nasenkorrektur unterzogen haben. Die Nachwirkungen nach der OP sind zwar in der Regel schon unangenehm, aber das hängt auch stark davon ab, wie viel korrigiert wurde. Eine Freundin hat sich nur den Nasenrücken begradigen lassen und hatte kaum Probleme. Ein Freund hatte sich in einer kombinierten Nasenscheidewand und ästhetischen OP unters Messer gelegt und hatte auch Riesenprobleme inklusive dem Geruch in der Nase. Verallgemeinern kann man das also nicht :)

VG Nils

Nach der Nasen OP

also 17 Tage nach der OP schon wieder arbeiten finde ich ganz schön gut. Ich hatte nach 3 Wochen noch verfärbte Haut unter den Augen. Also ich denke, da solle man schon einen besonders langen Urlaub planen.

Die ersten Tage nach der OP sind nicht so schön, aber das sind OPs im Gesicht grundsätzlich nicht. Schliesslich verlaufen da jede Menge Nerven und Blutgefäße. Egal weshalb man sich für die OP entschieden hat, da muss man durch.

Ich hab die OP durchführen lassen, weil ich über das rechte Nasenloch schlecht Luft bekam. Nach ca. 5 - 6 Monaten war das Atmen dann deutlich besser und bereue den Schritt nicht auch wenn es die ersten paar Tage nevt.

lg jj

Nach der Nasen OP

Also ich hatte eine kassenfinanzierte Nasen OP zur Begradigung der Nasenscheidewand. Ich hatte schwere Atemprobleme und konnte beim Schalfen immer nur noch über ein Nasenloch atmen. Der HNO-Arzt hat mir zusätzlich noch eine Schönheitskorrektur am Nasenrücken empfohlen, die ich dann noch mitfinanziert habe. Die OP an sich war unter Vollnarkose, Tamponaden hab ich nach 30h Stunden rausbekommen und die Fäden haben sich nicht selbst aufgelöst, sondern mussten entfernt werden. Danach hatte ich 7-8 Wochen noch mit Krusten in der Nase zu kämpfen. Insgesamt wars aber nicht schlimm und ich würde es immer wieder machen. Freies Atmen ist einfach der Hammer!
Grüße MAXXX

Nach der Nasen OP

Hi
jetzt ist es 2 Monate her und ich kann schon deutlich besser atmen. Der Stress am Anfang war zwar für mich besonders hoch, aber jetzt mit etwas Abstand zu der OP muss ich sagen ich bin froh, dass ich die OP durchgezogen habe. Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Meinungen ... Ich bin sicher, dass hilft auch anderen bei Ihrer Entscheidung!
VG xerxes