Aktuelle Themen

Bauchnabel OP

Thema: 

Die Bauchnabelkorrektur wird oft mit einer Bauchdeckenstraffung zusammen durchgeführt, kann aber auch als kleiner singulärer Eingriff erfolgen. Dementsprechend unterschiedlich sind die Risiken für Komplikationen und die Dauer des Eingriffs. Bei einer reinen Bauchnabel Korrektur dauert das Verfahren nur ca. 30 Min.

Vor der Operation zeichnet der Arzt die Linien für den Schnitt per Skalpell auf, um so ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen. Wenn die Muskeln des Patienten während der OP erschlafft sind würde ein Schnitt ohne Markierungen sehr ungenau werden und das Ergebnis wäre schnell unschön.

Bei dem Eingriff  wird ein kleiner Schnitt am Nabel durchgeführt und überschüssige Haut und Fettgewebe entfernt. Danach wird der Nabel nach Wunsch der Patientin neu modelliert und entsprechend vernäht. Zur Wundversorgung reicht dann oft ein kleiner Verband oder ein steriles Pflaster.

Schönheitsideal Bauchnabel

Seit  Jahrhunderten gilt der Nabel in vielen Kulturen als Zeichen der Fruchtbarkeit und steht für das Leben und die Geburt. Viele Frauen schmücken ihren Nabel mit Tatoos oder Piercings als Fruchtbarkeitzeichen oder mit religiösen Hintergründen. In der heutigen Zeit ist ein schöner Bauchnabel meist ein Blickfang im Sommer und geschmückt ein Ausdruck zur eigenen Persönlichkeit.

Bauchnabel versetzen

Wenn der Bauchnabel an der falschen Position sitzt, also nicht genau mittig zum Bauch oder zu tief oder zu hoch liegt, kann das für das eigene ästhetische Empfinden als störend empfunden werden. In dem Fall reicht ein kleiner Eingriff von 30 Minuten, um als Ergebnis einen mandelförmigen Bauchnabel, perfekt positioniert zu erhalten.

Bauchnabelpiercing

Mit einem Bauchnabel-Piercing schafft man zwar einen Blickfang, es kann aber auch durch Komplikationen zur Entstehung von unschönen Fleischwulsten oder einer Deformierung des Bauchnabels kommen. In dem Fall berücksichtigt der Arzt dies entsprechend beim Eingriff und entfernt die Fleischwülste und Narben. Der Eingriff ist in dem Fall komplizierter als bei einer einfachen Ummodellierung und dauert ca. 1 Stunde.

Ein deformierter Bauchnabel nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft ist der Bauchnabel oft durch die extreme Ausdehnung der Haut und dem Gewebe während der Schwangerschaft mehr oder weniger deformiert. Je nachdem wie intensiv und schnell man die Kilos nach der Schwangerschaft wieder los wird und wie gut man die Haut mit Pflegeölen versorgt, entstehen nach der Schwangerschaft die berühmten Schwangerschaftstreifen und Bauchnabelverformungen. Der Bauchnabel an sich kann mit einem schnellen Eingriff korrigiert  werden. Wenn eine Bauchstraffung noch dazu kommt dauert der Eingriff bis zu ein paar Stunden mit 2 bis 3 Tagen Klinikaufenthalt.

Nabelbruch und Schmerzen am Bauchnabel

Am häufigsten sind Neugeborene von einem Nabelbruch betroffen, aber auch Übergewichtige sind stärker gefährdet, da bei ihnen ein stärkerer Druck auf den Bauchraum besteht. Eine Bindegewebsschwäche kann bei starken Kontraktionen des Zwerchfells (Husten, Pressen) auch zum Nabelbruch führen. Dann gelangen Teile des Bauchfells durch den kleinen Gewebering am Bauchnabel und führen zu unschönen Fleisch- oder Hautwulsten. Beim Fleischnabel ragt das Nabelinnere dann über die umgebende Haut hinaus. Bei Säuglingen bildet sich der Nabelbruch in der Regel spontan wieder zurück, bei Erwachsenen sollte der Nabelbruch operiert werden, da das Risiko besteht, dass sich Darmanteile verfangen, was zu starken Schmerzen und zum Absterben von Gewebe führen kann. In besonders schweren Fällen kann eine ästhetische Bauchnabelkorrektur mit Kassenleistung dann durchgeführt werden, wenn dies z.B. in psychischer Belastung oder Isolation begründet ist.

Einflüsse auf die Form des Bauchnabels

Vor allem die genetische Veranlagung und die Beschaffenheit der Bauchmuskulatur, aber auch der Umgang mit dem Bauchnabel nach der Geburt oder die Schwangerschaft, nehmen Einfluss auf die Form des Bauchnabels.

Preis - Kosten in Euro: 

1500 - 4500

Fazit: 

Operationsart

Vollnarkose, ausser bei sehr einfachen Eingriffen

Operationsdauer

30 Min bei einem kleinen Eingriff, mehrere Stunden bei einer Straffung

Pflege

Pflaster oder steriler Verband  beim kleinen Eingriff

Ergebnis

frühestens nach 3 Monaten nach Abklinung aller Schwellungen

Arbeitsfähigkeit

je nach Art und Menge der Entfernung: ca. 2 bis 6 Wochen

Risiken

  • Durchblutungsstörungen, die auf zu starkes Spannen der Haut zurückzuführen wären
  • Infektionen, Nachblutungen
  • Sensibilitätsstörungen im operierten Bereich (verletzte Nerven)
  • Reißen der Muskelnähte (bei vermehrtem Husten)

Haltbarkeit

je nach Führung des Lebensstils, kann auch dauerhaft sein

Krankenkasse

übernimmt teilweise die Kosten, wenn ein Teil medizinisch indiziert ist, z.B. Nabelbruch

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • Auf Hormonpräparate bzw. die Pille verzichten

Nach der Operation (kleiner Eingriff):

  • 2 Wochen duschen vermeiden, keine Sonnenbestrahlung und Saunabesuche für einige Monate
  • 3 Monate keinerlei Sport oder sonstige, schwere körperliche Arbeit
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Sonntag, August 9, 2015 - 22:48
TamaraSchwarz

Hi,
Lest einfach mal die richtige Literatur. Hier ein Beispiel zur Brustrekonstruktion:
Das Sozialgesetzbuch V verpflichtet den Arzt nur zur medizinisch ausreichenden und zweckmäßigen Heilbehandlung. Die Pflicht der Krankenversicherung beschränkt sich nach dem Gesetz auf die Erstattung der notwendigen Maßnahmen zum Schutz, zur Erhaltung, zur Besserung und zur Wiederherstellung der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit.

Nach § 12 Absatz l SGB V gehören nicht notwendige oder unwirtschaftliche Leistungen nicht dazu. Die Grenzen der "medizinischen Notwendigkeit" haben sich mit dem medizinischen Fortschritt allerdings verschoben. Beim Brustkrebs zum Beispiel ist der Wiederaufbau der Brust heute selbstverständlicher, integraler Bestandteil im Therapiekonzept des Mammakarzinoms, sofern die Brust nicht erhalten werden kann.

Medizinisch notwendig? Keinesfalls: Eine Brustrekonstruktion verlängert die Lebenserwartung um keinen Tag, hat keinen Einfluss auf die Prognose, sondern setzt die Patientin den Unwägbarkeiten weiterer Eingriffe aus.

Viele Grüße
Tamara

Anzahl an Kommentaren: 8
Montag, Dezember 30, 2019 - 17:36
Marla-Mueller

Hi,
das war bei mir in den ersten Wochen ähnlich, aber das spielt keine Rolle, da bei mir durch die Bauchstraffung und die Fettabsaugung ähnlich zu Dir schon ziemlich viel Fett und Haut entfernt wurde. Die Kilos die durch die OP entfernt wurden kannst Du nicht mit den Kilos von Gewichtsschwankungen vergleichen, da die Fettzellen ja endgültig entfernt wurden und sich an den Stellen nicht so schnell wieder bilden können. Im Rahmen von Diäten verlierst Du in der Regel Fettzellen ja nicht innerhalb von Monaten sondern eher über mind. 1 Jahr, wenn man zwischendurch nicht sündigt.
Nach 3 Monaten war das Gewicht bei mir 5 Kilo unter dem Anfangsgewicht und jetzt nach über einem Jahr liegt mein Gewicht 24 Kilo unter dem Anfangsgewicht. Das liegt an dem Anfangserfolg durch die OP und einer FDH Umstellung die Monate danach :) Eine leichte Gewichtszunahme in den ersten Wochen heisst also nicht, dass die OP nicht erfolgreich war.
LG Marla

Anzahl an Kommentaren: 7
Freitag, April 11, 2014 - 21:33
Tinga

Hi Michi,
ja danke für deinen Tipp, daran hab ich gar nicht gedacht. Ich werde die Krankenkasse wechseln. Das aber nicht allein aus dem Grund ... Das ist nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Es ist sowieso traurig, wie viel man in die Krankenkasse einzahlt und wie wenig man davon an Leistung erhält. Aber mal schaun, ich werde zur DAK wechseln und in einem Jahr mal bei denen nachfragen, wenn alle anderen Therapien scheitern.

GLG Tinga

Anzahl an Kommentaren: 8
Freitag, Juli 3, 2015 - 13:05
Miauuu

Hi,

ich finde das ganz schön schwierig gleich die Krankenkasse zu wechseln. Da hat man doch Wartefristen bis man Leistungen von Krankenkasse erhalten kann. Außerdem sind die Krankenkassen gerade die ersten Monate nach Abschluss besonders aufmerksam und außergewöhnliche Leistungen werden genau geprüft. Das klappt meiner Meinung dann nur mit Geduld und viel Talent in der Kommunikation mit der Krankenkasse.

Besser ist es sich vorher zu informieren. Wenn man schon ein paar erfolglose Therapien vor einer Behandlung durch hat und z.B. durch psychische Probleme Gefahr für Leib und Leben besteht, dann wird auch die Krankenkasse nachgeben, wenn ein Arzt das diagnostiziert.

Ich hoffe das hilft Euch...
LG Miauuu

Anzahl an Kommentaren: 8
Freitag, Oktober 23, 2015 - 23:44
TanjaKoch

Hi,

bei mir gab es eine Kombination aus beidem :) Mit der Fettabsaugung habe ich etwas an Fülle verloren und mit der anschliessenden OP dann die Haut straffen lassen. Die Behandlungsmethode war für mich im Ergebnis perfekt und ich war nicht fettleibig oder so.

LG und viel Glück
Tanja

Anzahl an Kommentaren: 3