Aktuelle Themen

Bauchstraffung mit Bauchmuskeln

Thema: 

You Tube Video: 

Die vertikalen Bauchmuskeln können sich seitlich verlagern, so dass keine geraden Muskelstränge mehr am Bauch verlaufen. Das tritt besonders nach Schwangerschaften auf. Die vertikalen Muskeln driften auseinander und in der Bauchmitte entsteht ein sichtbarer, fühlbarer unschöner Abstand. Der Spalt in der Bauchmitte lässt die Falten an der Stelle deutlicher hervortreten, so dass in manchen Fällen nur noch ein operativer Eingriff hilft, wenn man einen straffen, symmetrischen Bauch haben möchte.

Ursache des Bauchmuskelabstandes und der Bauchfalten

Im Verlauf einer Schwangerschaft dehnen sich die Bauchmuskeln und Fasern zwischen den Muskelsträngen. Diese sind nach der Geburt entsprechend überdehnt. Je stärker der Bauch in der Schwangerschaft gedehnt wurde, desto ausgeprägter ist die Muskel- und Faserüberdehnung. Mehrlingsschwangerschaften erhöhen das Risiko für eine Überdehnung, die sich nicht mehr natürlich zurückbildet.

In selteneren Fällen führen auch starkes Übergewicht und extremes Bodybuilding zu einer Überdehnung, die zu einer Bauchwandschwäche führt.

Bauchstraffung OP

Da in einigen Fällen eine Rückbildung der Muskeln und Fasern inklusive Hautüberschuss nicht mehr komplett möglich ist, gibt es die Möglichkeit aus ästhetischen Gründen die Operation durchzuführen. Die Falten in der Haut am Bauch entstehen meist verstärkt in einem bis zu 10 cm breiten und knapp 15cm langen Bereich in der Bauchmitte.

Die Muskeln werden durch Nähte wieder in ihre richtige Position gebracht. Das Bauchgewebe bzw. die Bauchwand muss in extremen Fällen auch durch ein Netz stabilisiert werden. Beim Einsetzen eines Netzes kann sich schnell Narbengewebe bilden und am Anfang der Heilungsphase verhärten. Im Rahmen der Operation wird darauf geachtet, dass der Eingriff minimal invasiv mit einem kurzen Schnitt in der Haut verläuft, so dass möglichst wenig sichtbare Narbenfläche zurückbleibt.

Die Operation an den Bauchmuskeln aus ästhetischen Gründen kann mit einer Hautstraffung des ganzen Bauchs sinnvoll sein, wenn sich viel Hautüberschuss gebildet hat oder wenn es unwahrscheinlich ist, dass sich die Haut wieder wunschgemäß zurückbilden kann.

Eine Fettabsaugung am Bauch kann in manchen Fällen zusätzlich durchgeführt werden, wenn man z.B. kurz- und mittelfristig keinen Sport treiben darf. Bei der Fettabsaugung im Bereich des Bauches muss besonders auf Bauchwandschächen und Bauchnabelbrüche geachtet werden, um Verletzungen von inneren Organen zu verhindern.

Ausprägungen

Rektusdiastase

Ein Spalt ist zwischen den geraden Bauchmuskeln im Bereich der Linea alba entstanden. Sie kann als angeborene Anomalie (sehr selten) beobachtet werden oder erworben sein. Derzeit gilt in Deutschland eine Rektusdiastase von über zwei Zentimeter als krankhafter Befund, der behandelt werden sollte. Der Spalt ist im Bereich des Nabels am stärksten zu erkennen.

Bauchwandbruch

Durch ein Loch in der (inneren) Bauchwand treten Eingeweide aus der Bauchhöhle sichtbar unter der Haut hervor.

Bauchnabelbruch

Die Ursache des Bauchnabelbruchs ist die schwache Ausbildung der Bauchwand am Bauchnabel. Der Bauchnabel stülpt sich dann nach außen. Beim Erwachsenen sind Bauchnabelbrüche relativ häufig ohne Beschwerden zu verursachen. Zur chirurgischen Versorgung von Bauchnabelbrüchen gibt es viele Techniken. Die Wahl der „richtigen“ Operationstechnik ist von der Größe der Hernie, der Aktivität des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand u. a. abhängig.

Symptome

Eine Verschiebung der Bauchmuskeln verursacht selbst meist keine Beschwerden. Der Spalt in der Bauchmitte ist immer tastbar. Unter Anspannung des Bauches kann es zu einer Auswölbung kommen. In den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft können sich Schmerzen im unteren Rücken und in der Hüfte bei körperlicher Belastung bemerkbar machen.

In der Bauchmitte kann sich ein Hautsack bilden, verursacht durch das überschüssige Gewebe, die überdehnten Muskeln und den Hautüberschuss.

Diagnose

Bei einer Diagnose durch den Arzt liegt der Patient auf dem Rücken und wird aufgefordert die Bauchdecke anzuspannen, etwa durch Anheben des Kopfes. Dabei kann der Arzt mit den Fingern oberhalb des Nabels das Loch in der Bauchwand zwischen den angespannten Muskeln ertasten. Diese Aussparung kann man auch selbst sehr leicht ertasten. Beim Lachen oder Husten tritt der Spalt sichtbar hervor. Bei großen Ausprägungen des Spaltes kann eine Ultraschalluntersuchung weiterhelfen.

Dauer der Bauchdeckenstraffung und Bauchmuskel Operation

Der Patient und der Chirurg stimmen den Umfang der Operation zusammen ab. Da in der Regel eine ästhetische Korrektur das Ziel ist, wird die Operation meist mit anderen Eingriffen kombiniert. So wird die Bauchmuskel Operation meist mit einer Hautstraffung kombiniert. Die Dauer für den gesamten Eingriff liegt bei mindestens 2 bis 3 Stunden.

Vorteile der Bauchmuskel Operation mit Hautstraffung

  • Symmetrische Bauchmuskeln
  • Bauchfalten entfernen bzw. glätten
  • Optische Verjüngung

Anwendungsbereiche der Bauchstraffung Operation

  • Schwerer Fall von Rektusdiastase
  • Bauchnabelbruch
  • Bauchwandbruch
  • Starker Gewichtsverlust nach Fettleibigkeit

Kosten der Fettabsaugung mit Wasser

Die Kosten der Korrektur sind stark variabel, da die OP meist mit einer Hautstraffung kombiniert wird und die Ausdehnung der behandelten Fläche eine Rolle spielt. Eine durchschnittliche kombinierte Operation kostet ca. 7500 bis 9000 Euro. 

Preis - Kosten in Euro: 

7500 - 9000

Fazit: 

Operationsart

Vollnarkose

Operationsdauer

Kombinierte Eingriffe mind.  2 - 3 Stunden

Klinikaufenthalt

2 bis 3 Tage

Ergebnisnach 2 bis 4 Monaten beurteilbar
ArbeitsfähigkeitJe nach Eingriff 2 bis 6 Wochen
Risiken
  • Durchblutungsstörungen
  • Infektionen, Nachblutungen
  • Sensibilitätsstörungen im operierten Bereich
  • Reißen der Muskelnähte (bei vermehrtem Husten)
  • Kreislaufprobleme
  • Narbenwülste
  • Serombildung
Haltbarkeitdauerhaft
Krankenkasseübernimmt selten die Kosten, nur bei medizinisch indizierten Fällen

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • Auf Hormonpräparate bzw. die Pille verzichten
  • Zur Beurteilung des OP-Erfolgs können Vorher-Nachher-Bilder erstellt werden.
  • Der Arzt markiert die zu behandelnden Stellen
  • Eine Vollnarkose wird gegeben
  • Klinikaufenthalt von 2 bis 3 Tagen
  • Die OP kann in den warmen Monaten geplant werden.

Nach der Operation:

  • 4 Wochen nur leichte körperliche Tätigkeit
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten
  • Kompressionsmieder tragen, welches vor der OP angepasst wird
  • Nach ein bis zwei Wochen ist man wieder arbeitsfähig für leichte körperliche Arbeiten
  • Nach 3 Monaten ist der Bauch wieder voll belastbar
  • Schlafen auf der nicht operierten Seite
  • Wundversorgung
  • Ein Wundsekret kann aus den Wunden austreten
  • Der behandelte Bereich sollte nicht punktiertem Druck ausgesetzt sein, da dass sich das sonst auf die Heilung und damit auch die Kontur auswirkt.

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Montag, März 31, 2014 - 00:18
sunrise

Kann ich nur unterstreichen! Ich hab auch den Fehler gemacht, die erste Stellungsnahme für die Krankenkasse nicht richtig zu formulieren. Dann hab ich noch ein knappes Jahr mit der Krankenkasse rumgestritten und schliesslich aufgegeben. Das ist mittlerweile 1,5 Jahre her. Mittlerweile denk ich wieder öfter an die OP und spare schon mal vor :( ...
Ganz viel Glück bei den Verhandlungen!
sunrise

Anzahl an Kommentaren: 8
Sonntag, November 22, 2015 - 21:00
Lola-Schmitz

Hey Melanie,

ich war nach meiner Geburt über 1 Jahr gar nicht gut drauf und bin nur mit meiner Kleinen ausser Haus. Nach knapp 2 Jahren ging es dann wieder besser, aber meine Figur war auch ruiniert. Während der Schwangerschaft habe ich schon 18 Kilo zugenommen und danach hab ich noch Mal 8 Kilo zugelegt.
Dann hab ich anfangs mit Joggen und gelegentlichen Radfahren propiert abzunehmen, aber es half kaum. Nur kurzzeitig gingen ein paar Kilo runter. Danach bin ich fast 6 Monate 2 x pro Woche ins Fitnessstudio. Auch da gingen dann mal 3 Kilo runter und wieder rauf.
Nach über Jahren nach der Geburt hatte ich immer noch knapp 20 Kilo drauf und ich bin zum Schönheitschirurg. Bei der Menge hilft Fettabsaugen alleine nicht mehr. Da brauchte ich zusätzlich eine Hautstraffung. Ich denke mit 5-10 Kilo reicht ne Fettabsaugung, aber darüber ist eine Straffung wahrscheinlich notwendig ...
Viele Grüße Lola

Anzahl an Kommentaren: 3
Sonntag, Juli 7, 2019 - 23:22
William28

Hallo,
in unserer Praxis gab es noch keinen Fall der Kostenübernahme durch die Krankenkasse, aber die Übernahme ist durchaus möglich, wenn es vom behandelnden Arzt als medizinisch notwendig eingestuft wurde. Die Krankenkasse muss ohne Zusatzvereinbarungen nur die notwendigen Maßnahmen zum Schutz und der Wiederherstellung der Gesundheit leisten. Allerdings haben die Ärzte einen gewissen Spielraum in der Beurteilung der Notwendigkeit von Operationen aus der ästhetischen Chirurgie. Psychische und hygienische Gründe wie grosse Hautfalten, die Hautkrankheiten verursachen können von Krankenkassen erstattet werden.
Grüße William

Anzahl an Kommentaren: 8
Freitag, April 21, 2017 - 21:11
DaliaBauer

Wenn ich das so lese ist die Bauchstraffung nicht dazu geeignet abzunehmen? Dann brauch ich zusätzlich noch eine Fettabsaugung, die dann wieder extra kostet? Wenn ich sehe, was das schon einzeln kostet, dann ist das ganz schön viel Geld für einen schlankeren Bauch.

Ich würde eigentlich gerne den Bereich mit der Schwangerschaftsnarbe straffen lassen. Bei dem Notkaiserschnitt haben die Ärzte in der Nacht nicht gerade auf eine schöne Narbe geachtet. Gleichzeitig möchte ich auch das hartknäckige Fett in dem Bereich an den Seiten los werden.

Hat eine von Euch Erfahrungen mit mit so einer OP?
GLG Dalia

Anzahl an Kommentaren: 7
Sonntag, Februar 17, 2019 - 15:18
Elena_1996

Hi Alica,
Kryotherapie ist zwar insgesamt erfrischend und hilfreich bei einigen Krankheiten, aber richtig geholfen zum Abnehmen hat es bei mir nicht. Ich wollte nicht gleich in die Kammer mit -110 Grad für 3 Minuten, sondern lieber erstmal gezielt den Bauch behandeln lassen. Dazu hat der Arzt zwei Kälteplatten benutzt, die das Fettgewebe ansaugen und auf knapp über 0 Grad runtergekühlt. Das ganze hat ca. 45 Minuten gedauert und sollte den Fettanteil der behandelten Region zwischen 25 und 50 % reduzieren.

Ich konnte nach der ersten Behandlung keinen Unterschied finden, so dass ich die Behandlung abgebrochen habe.
GLG Elena

Anzahl an Kommentaren: 3