Aktuelle Themen

Bruststraffung

Thema: 

Große Brüste können neben dem mangelnden Selbstwertgefühl auch physische Schäden, wie z.B. Wirbelsäulenveränderungen hervorrufen. Die Plastische Chirurgie kann durch Entfernung von überflüssigem Haut- und Brustgewebe helfen.

Ursache und Auswirkungen
Meist liegt es bereits an den Genen, ob eine große oder kleine Brust entsteht. Durch eine zu große Brust können Wirbelsäulenschäden und Schulterbeschwerden durch tief einschneidende BH-Träger auftreten sowie Ekzeme oder Hautausschläge unterhalb der Brust.
 
Kostenübernahme
Man rechnet derzeit je nach Modetrend für eine normale Brust mit einem Größenunterschied zwischen Ober- und Unterbrustseite mit ca. 18 - 22 cm. Ist dies nicht der Fall übernimmt die Krankenkasse z.Zt. meist die anfallenden Kosten, da die Operation medizinisch indiziert ist (vorherige Rücksprache mit der Krankenkasse ist empfehlenswert).
 
Operation
Bei einer Brustverkleinerung wird Fett- und Drüsengewebe sowie die erschlaffte Haut entfernt, d.h. die Operation ist mühevoller und schwieriger als bei einer Brustvergrößerung. Der Drüsenkörper wird mit versenkten Nähten am Muskel sowie durch die Hautstraffung befestigt.
 
Die Warzen mit dem Hof werden bei sehr großen Brüsten während dieser Operation gleich mit versetzt, so dass wieder ein ästhetischer Anblick entsteht, d.h. der oberste Punkt der neuen Brustwarzen wird als Richtlinie durch den Operateur 18 - 20 cm von der unteren Halsmitte (Grübchen in der Kehle) angegeben. Sie können dies selbst im Spiegel testen, die Warzen würden in etwa der Höhe der Mitte des Oberarmes versetzt werden.
 
Operationsschnitte
Mit einem L- und T-Schnitt wird eine straffere Brust erzielt. Die Patientin hat folgende Schnittmöglichkeiten nach Absprache mit dem Plastischen Chirurgen zur Auswahl:

  • bei der T-Methode wird die Haut um den Warzenhof und von dort zur Unterbrustseite und in der Brustfalte durchtrennt
  • die I-Technik wird durchgeführt, wenn nicht viel Gewebe vorhanden ist, diese hinterläßt weniger Narben

Narben entstehen um die Brustwarze und in der unteren Brusthälfte, wobei bei einer nicht allzu großen Brust das Gewebe und das Fett auch des öfteren nur durch die Warze entfernt werden kann.
 
Bei sehr großen Brüsten muss die Warze ganz herausgeschnitten und wieder neu eingesetzt werden, damit kann die Stillfähigkeit der Frau beeinträchtigt werden.
 
Nach der Operation
Durch diesen Eingriff kann die Form der Brüste normalerweise dauerhaft verändert werden, dazu ist meist ein stationärer Aufenthalt von 2-5 Tagen erforderlich. Nach der Operation kann eine gewisse Hautempfindlichkeit bestehen, die sich aber mit der Zeit verliert.
 
Allerdings kann durch den normalen Alterungsprozess im Laufe der Jahre wieder eine Veränderung der Brust entstehen, die aber dann durch einen kleineren Eingriff wieder normalisiert werden kann. 

Preis - Kosten in Euro: 

3500 - 5500

Fazit: 

Operationsart

meist Vollnarkose

Operationsdauer

ca. 1-2 Stunden

Stationärer Aufenthalt

2-5 Tage

Ergebnis

meist sehr gut

Arbeitsfähigkeit

nach ca. 2-3 Wochen

Risiken

  • Die Milchgänge können verletzt werden , was die Stillfähigkeit beeinträchtigen kann
  • Veränderung der Sensibilität der Brustwarzen und der Brüste
  • Spannungsgefühle in der Brust können einige Zeit vorherrschen

Haltbarkeit

ca. 8-15 Jahre

Operationserfolg

nach ca. 3 bis 6 Monaten beurteilbar

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • rechtzeitig Gutachten von der Krankenkasse wegen einer Übernahme der Kosten einholen

 
Nach der Operation:

  • Tragen eines BHs für mindestens 6-8 Wochen
  • keinerlei sportliche Aktivität für 6-8 Wochen
  • kein heißes Baden oder Duschen für mindestens 2-3 Wochen
  • mehrere Wochen keine Sonnenbäder
  • für mehrere Monate kein schweres Heben und Tragen
  • 6-8 Wochen auf dem Rücken schlafen

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, November 18, 2015 - 18:00
Neyla_34

Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem. Meine rechte Brust hängt ein wenig tiefer als die Andere Brust. Meine OP ist 3 Wochen her und ich habe das auch schon mit dem Arzt besprochen. aber der meint, das wird sich alles noch verbessern und soll abwarten.

Ich will aber nicht warten und dann erst wieder alles von vorne planen. Vor allem trau ich dem Arzt dann nicht mehr. Wie habt denn ihr das gemacht? Einfach einen anderen Arzt das ansehen und korrigieren lassen?

LG Neyla

Anzahl an Kommentaren: 3
Montag, Oktober 14, 2013 - 23:51
Miau
hallo, ich kann mir nicht vorstellen dass eine krankenkasse eine brustvergrößerung zahlt. wenn man sich die brüste straffen lassen möchte, dann gibt es die möglichkeit, rundimplantate einsetzen zu lassen um dem ganzen ein "gutes aussehen" zu verleihen, das ist aber nur sinnvoll wenn der chirurg das empfielt. eine straffung erscheint mir auch etwas sinnlos, wenn man sowieso eine vergrößerung wünscht, denn die schlaffe haut wird mit silikon ausgefüllt. die kosten sind von arzt zu arzt unterschiedlich, das kann man aber auch in einem gespräch mit dem chirurgen klären. eines steht fest: billig sind solche op's keinesfalls.
Anzahl an Kommentaren: 1
Samstag, Februar 8, 2014 - 21:41
maria12

Hi,
schon klar, dass man bei all dem Einfluss der Medien unbedingt dem Schönheitsideal entsprechen möchte. Du kannst Dich zwar schon mit 16 und der Erlaubnis der Ärzte operieren lassen, aber dass ist eher für ganz krasse Fälle gedacht, wenn Du Gefahr läufst einen psychischen Schaden zu nehmen oder entstellt bist.

Außerdem wird Dir jeder Arzt erstmal abraten, da der Körper sich noch im Wachstum befindet. Es gibt bestimmt eine Menge Ärzte die eine OP so früh nicht durchführen werden. Mit 17 kann sich der Körper noch sehr gut neuen Anforderungen anpassen und Du hast noch einige Jahre vor Dir in denen Du nachoptimieren kannst.
LG Maria

Anzahl an Kommentaren: 1
Donnerstag, September 26, 2013 - 19:59
Frauke28

Hi Spacebunny, also aus meiner Erfahrung bezüglich einer Brustvergrößerung kann ich dir folgendes mitteilen:

Vorteil ist unter dem Muskel sieht man die Implantate nicht so sehr, da mehr Eigengewebe drüber ist. Über dem Muskel sieht man manchmal das Implantat.

Bei Frauen mit wenig Eigenbrust wird nur unter dem Muskel gesetzt. Kannst du unter dieser Quelle nachlesen.

Heilungsprozess dauert gleich lange, egal ob du schon vorher eine Brustvergrößerung hattest.

Ja bei mir ist er wieder verheilt, keine Einschränkungen.

Nicht heben und Tragen eineige Wochen nach OP, dann geht wieder alles.

Anzahl an Kommentaren: 1
Sonntag, Mai 4, 2014 - 13:12
Diana22

Hallo,
ich bin auch am überlegen, ob ich die Implantate einfach entfernen lasse. Meine Implantate sind aber ziemlich mit 375ml ziemlich groß. Mein Chirurg meinte, dass es ohne eine Bruststraffung nicht gehen wird. Wie hat sich das denn bei Euch entwickelt. Ich denke, dass zwar die ersten Monate die Brust ziemlich schlaff aussehen wird, aber danach regelt der Körper das doch selbst oder?
Liebe Grüße Diana

Anzahl an Kommentaren: 2