Aktuelle Themen

Bruststraffung

Thema: 

Große Brüste können neben dem mangelnden Selbstwertgefühl auch physische Schäden, wie z.B. Wirbelsäulenveränderungen hervorrufen. Die Plastische Chirurgie kann durch Entfernung von überflüssigem Haut- und Brustgewebe helfen.

Ursache und Auswirkungen
Meist liegt es bereits an den Genen, ob eine große oder kleine Brust entsteht. Durch eine zu große Brust können Wirbelsäulenschäden und Schulterbeschwerden durch tief einschneidende BH-Träger auftreten sowie Ekzeme oder Hautausschläge unterhalb der Brust.
 
Kostenübernahme
Man rechnet derzeit je nach Modetrend für eine normale Brust mit einem Größenunterschied zwischen Ober- und Unterbrustseite mit ca. 18 - 22 cm. Ist dies nicht der Fall übernimmt die Krankenkasse z.Zt. meist die anfallenden Kosten, da die Operation medizinisch indiziert ist (vorherige Rücksprache mit der Krankenkasse ist empfehlenswert).
 
Operation
Bei einer Brustverkleinerung wird Fett- und Drüsengewebe sowie die erschlaffte Haut entfernt, d.h. die Operation ist mühevoller und schwieriger als bei einer Brustvergrößerung. Der Drüsenkörper wird mit versenkten Nähten am Muskel sowie durch die Hautstraffung befestigt.
 
Die Warzen mit dem Hof werden bei sehr großen Brüsten während dieser Operation gleich mit versetzt, so dass wieder ein ästhetischer Anblick entsteht, d.h. der oberste Punkt der neuen Brustwarzen wird als Richtlinie durch den Operateur 18 - 20 cm von der unteren Halsmitte (Grübchen in der Kehle) angegeben. Sie können dies selbst im Spiegel testen, die Warzen würden in etwa der Höhe der Mitte des Oberarmes versetzt werden.
 
Operationsschnitte
Mit einem L- und T-Schnitt wird eine straffere Brust erzielt. Die Patientin hat folgende Schnittmöglichkeiten nach Absprache mit dem Plastischen Chirurgen zur Auswahl:

  • bei der T-Methode wird die Haut um den Warzenhof und von dort zur Unterbrustseite und in der Brustfalte durchtrennt
  • die I-Technik wird durchgeführt, wenn nicht viel Gewebe vorhanden ist, diese hinterläßt weniger Narben

Narben entstehen um die Brustwarze und in der unteren Brusthälfte, wobei bei einer nicht allzu großen Brust das Gewebe und das Fett auch des öfteren nur durch die Warze entfernt werden kann.
 
Bei sehr großen Brüsten muss die Warze ganz herausgeschnitten und wieder neu eingesetzt werden, damit kann die Stillfähigkeit der Frau beeinträchtigt werden.
 
Nach der Operation
Durch diesen Eingriff kann die Form der Brüste normalerweise dauerhaft verändert werden, dazu ist meist ein stationärer Aufenthalt von 2-5 Tagen erforderlich. Nach der Operation kann eine gewisse Hautempfindlichkeit bestehen, die sich aber mit der Zeit verliert.
 
Allerdings kann durch den normalen Alterungsprozess im Laufe der Jahre wieder eine Veränderung der Brust entstehen, die aber dann durch einen kleineren Eingriff wieder normalisiert werden kann. 

Preis - Kosten in Euro: 

3500 - 5500

Fazit: 

Operationsart

meist Vollnarkose

Operationsdauer

ca. 1-2 Stunden

Stationärer Aufenthalt

2-5 Tage

Ergebnis

meist sehr gut

Arbeitsfähigkeit

nach ca. 2-3 Wochen

Risiken

  • Die Milchgänge können verletzt werden , was die Stillfähigkeit beeinträchtigen kann
  • Veränderung der Sensibilität der Brustwarzen und der Brüste
  • Spannungsgefühle in der Brust können einige Zeit vorherrschen

Haltbarkeit

ca. 8-15 Jahre

Operationserfolg

nach ca. 3 bis 6 Monaten beurteilbar

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • rechtzeitig Gutachten von der Krankenkasse wegen einer Übernahme der Kosten einholen

 
Nach der Operation:

  • Tragen eines BHs für mindestens 6-8 Wochen
  • keinerlei sportliche Aktivität für 6-8 Wochen
  • kein heißes Baden oder Duschen für mindestens 2-3 Wochen
  • mehrere Wochen keine Sonnenbäder
  • für mehrere Monate kein schweres Heben und Tragen
  • 6-8 Wochen auf dem Rücken schlafen

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Donnerstag, Juni 1, 2017 - 22:05
Jannis25

Hi,
es wäre toll, wenn es einen Testbericht zu Brustimplantaten geben würde, dann wäre die Auswahl beim Vorgespräch mit dem Arzt einfacher. Im Netz finden sich nur Werbeanzeigen von den Herstellern selbst zu eigenen Studien.

In Deutschland muss, bevor ein Brustimplantat verkauft werden darf das sogenannte CE-Verfahren für die Zulassung durchlaufen. Ein CE-Zeichen zeigt mit der CE-Nummer der zuständigen Stelle an, dass das Brustimplantat geprüft und freigegeben wurde.

Die Zulassungsverfahren für Brustimplantate in den USA sind deutlich anspruchsvoller. Hersteller, die die Hürde in den USA geschafft haben sind meiner Meinung vertrauenswürdiger.

So habe ich mir den besten Hersteller ausgesucht.

GLG Jannis

Anzahl an Kommentaren: 10
Donnerstag, Dezember 8, 2016 - 18:28
Sanora22

Hi Sabsi,

ich habe mir meine Brustwarzen vor 4 Jahren aufhellen lassen. Meine waren nach der Schwangerschaft extrem dunkel und auch deutlich größer. Permanent Makeup und Tattoo nehmen sich da nichts. Das ist alles die gleiche Technik. Mit einer feinen Nadel wird Dir die Farbe in die Haut gestochen.

Das ist ohne Schmerzmittel nicht zu ertragen (zumindest für mich nicht) und das Ergebnis war echt toll. Die ersten 2 Wochen war zwar der Bereich noch geschwollen, aber die Farbe und Symmetrie siehst ja gleich.

Leider bleicht die Farbe mittlerweile wieder ein bisschen aus, so dass es nicht mehr der schöne Hautton vom Anfang ist. Da muss ich das Ganze dann vermutlich nochmal nachkorrigieren lassen. Aber ansonsten fand ich es die 800 Euro wert.

Liebe Grüße
Sanora

Anzahl an Kommentaren: 2
Mittwoch, Dezember 6, 2017 - 22:27
Madita-18

Hallo,
meine Brustop nach dem ersten Kind war mir im Nachhinein zu früh. Wenn ich nochmal die Wahl hätte, dann würde ich warten bzw. es nochmal mit Alternativen probieren. Nach der OP wurde ich nochmal schwanger und ich hatte dann riesige Probleme beim Stillen, obwohl die Milchgänge bei der OP laut meinem Chirurgen nicht verletzt wurden.
Ausserdem musste ich nach ca. 1,5 Jahren nach der Geburt meines zweiten Kindes dann nochmal teuer nachkorrigieren lassen, so dass sich die erste OP überhaupt nicht gelohnt hat.

LG Madita

Anzahl an Kommentaren: 5
Donnerstag, März 10, 2016 - 22:40
Tulton27

Hi Oemer,

mein Tätowierer hat mir eine Creme zur lokalen Betäubung empfohlen, die ich einfach auf die Brust aufgetragen habe. Das ging ganz gut. Ich musste die Creme 1 Stunde vor dem Tätowieren auftragen und dann eine Folie drüber. Beim Tätowierer dann wieder die Folie entfernen. Das Ergebnis war echt toll und hatte sogar einen 3D Effekt :)

Die Creme kannst Du frei in der Apotheke erhalten:
Emla gehört zu den Lokalanästhetika. Es handelt sich um eine in der Apotheke erhältliche Salbe zur örtlichen Betäubung der Haut und Schleimhaut, die vor kleinen Operationen sowie vor der Wundreinigung bei Ulcus Cruris angewendet wird. Die Creme enthält gleiche Anteile der Betäubungsmittel Lidocain und Prilocain. Beide Lokalanästhetika können in die Haut oder Schleimhaut eindringen und dort nach einer Einwirkdauer von ca. 1 Stunde die Nervenenden der lokalen Schmerzrezeptoren unempfindlich gegen äußere Reize machen. Auf diesem Effekt beruht die schmerzstillende Wirkung der Creme. Emla Creme wird vom Pharmaunternehmen AstraZeneca hergestellt. Die Salbe ist sicher in der Anwendung, Nebenwirkungen treten nur ausgesprochen selten auf.

LG Tulton

Anzahl an Kommentaren: 5
Sonntag, Mai 4, 2014 - 14:52
fabi78

Hi Michi,

hast Du Deine Implantate über dem Brustmuskel? Wenn man Probleme wie diese eher vermeiden will ist es besser die Implantate unter dem Brustmuskel setzten zu lassen. Wenn ich 425ml als Implanat lese, dann vermute ich mal die Implantate sind einfach etwas zu schwer für Dein Gewebe.

Dadurch hängt das Implantat dann zu weit nach unten durch und die Brustwarze zeigt ungewollt nach oben. Wenn eine der Brustwarzen etwas mehr nach oben zeigt, ist das Implantat einfach etwas tiefer angesetzt oder das Implantat hängt noch etwas tiefer durch.

Das musst Du leider nachoperieren lassen, wenn es Dich stört.
Viele Grüße Fabi

Anzahl an Kommentaren: 7