Aktuelle Themen

Fettabsaugung Bauch

Thema: 

Das Fettgewebe liegt zwischen dem Muskelgewebe und der oberen Lederhaut.  Dabei werden in einem ersten Schritt 0,5 bis mehrere Liter eines Gemisches aus sterilem Wasser, einem Betäubungsmittel, Natriumbicarbonat sowie meist auch etwas Cortison in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Dadurch wird der Bereich betäubt und die Fettzellen verbinden sich mit der Emulsion, die sich dadurch einfach herausspülen aund absaugen lassen. Venen, Gefäße und Nerven, die das Fettgewebe durchziehen bleiben so erhalten.

Bei Frauen setzt sich das untere Fettgewebe meist am Unterbauch, an den Hüften, unter der unteren Brustseite und an den Oberarmen an. Männer haben das Problem am häufigsten an der Taille. Das männliche Unterhautfettgewebe ist dichter, als das der Frauen, deshalb kann ein sogenannter "Kugelbauch" kaum durch eine Fettabsaugung korrigiert werden.
 
Ab einem Alter von 40 - 45 Jahren besteht bei der menschlichen Haut das Problem, dass die Elastizität nicht mehr in diesem Maße vorhanden ist, als dass sie nach einem großen Gewichtsverlust sich schnell wieder auf die neue Größe reduzieren kann. Entscheiden sich der Arzt und die Patientin für einen Eingriff muss man die Rückbildung der Haut beobachten und gegebenenfalls danach eine Hautstraffung durchführen lassen.
 
Bei der Fettabsaugung am Bauch bzw. an der Taille, wird fast immer eine Vollnarkose gewünscht. Abhängig von der Region und dem Umfang der Fettabsaugung kann der Eingriff aber in lokaler Anästhesie oder im Dämmerschlaf durchgeführt werden. Nach der Operation muss ein Mieder Tag und Nacht für 4 bis 6 Wochen getragen werden.

Direkt vor der Operation sollte man keine intensive Diät machen, da sonst die OP durch die vermehrten Hautfalten erschwert wird und das Ergebnis negativ beeinflußen können. Besser ist es mit ausgewogener Ernährung und Sport sich auf die OP vorzubereiten.

Nach der OP sollte man nicht in sein altes Schema zurückfallen, sondern versuchen die Ernährung anzupassen und entsprechend Sport zu betreiben.

Preis - Kosten in Euro: 

2500 - 4000

Fazit: 

Operationsart

meist unter Lokalanästhesie

Operationsdauer

je nach Größe des Eingriffes 1 - 3 Stunden

Klinikaufenthalt

Ambulant, max. 1 Tag

Ergebnisnach 2 bis 4 Monaten beurteilbar
ArbeitsfähigkeitJe nach Eingriff 2 bis 6 Wochen
Risiken
  • Durchblutungsstörungen
  • Infektionen, Nachblutungen
  • Sensibilitätsstörungen im operierten Bereich
  • Reißen der Muskelnähte (bei vermehrtem Husten)
  • Kreislaufprobleme
  • Allergische Reaktionen auf die Flüssigkeit zum Ausspülen der Fettzellen (Ausschlag, Übelkeit)
  • Narbenwülste
Haltbarkeitdauerhaft, aber je nach Führung des Lebensstils
Krankenkasseübernimmt selten die Kosten, nur bei medizinisch indizierten Fällen

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • Auf Hormonpräparate bzw. die Pille verzichten

Nach der Operation:

  • Kompressionsmieder für 8 Wochen tragen. Bei Mikrokanülen auch deutlich kürzer.
  • 2 Wochen duschen vermeiden, keine Sonnenbestrahlung und Saunabesuche für einige Monate
  • 3 Monate keinerlei Sport oder sonstige, schwere körperliche Arbeit
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Samstag, Februar 22, 2014 - 13:56
anja95

Ich steh zwar noch am Anfang der Heilung, aber ich denke Du musst Dir keine Sorgen machen. 2 Freundinnen (die mich zu OP überredet haben) hatten das ähnlich. Ich stehe jetzt stündlich auf und bewege mich für 15 Minuten. Dazu dann noch ganz viel Trinken.

Vor 3 Tagen habe ich mir Fett absaugen lassen, Beine und Bauch, insgesamt 4 Liter. Jetzt nach der OP sind eigentlich nur mir die fehlenden Kilos aufgefallen. Das ist auf jeden Fall ein wenig enttäuschend, auch wenn der Arzt meinte, dass zuerst die Schwellungen abklingen müssen.

Egal ... sobald ich kann mache ich wieder Sport und achte auf die Ernährung, jedenfalls nie wieder eine Diät, sondern eher ausgewogene Ernährung. Das mit der Diät ist Mist ... Du nimmst nur ab und dann wieder mehr zu. Zumindest ging es mir und meinen Freundinnen so. Mit der OP habe ich jetzt die hartknäckigen Fettzellen weg und viel Geld für die OP ausgegeben. Damit das nicht umsonst war, werd ich ab jetzt aufpassen. Ich will ja mein Geld nicht zum Fenster rauswerfen.

GLG Anja

Anzahl an Kommentaren: 2
Freitag, Oktober 2, 2015 - 13:34
Lala34

Hi,

nein durch die Fettabsaugung an sich entstehen keine grossen Narben an den Oberarmen. Bei mir wurde nur ein kleiner Minischnitt auf der Innenseite gemacht und dann mit einem Stab die Fettzellen abgesaugt. Der Stab hat während der Behandlung immer vibriert und damit soll es insgesamt schonender und besser für die Heilung danach sein.
Kann sein, dass das nur eine Verkaufsmasche ist, aber bei mir hat es total geholfen und ich konnte direkt danach wieder nach Hause:)
Meine Haut war danach noch ein wenig gespannt, obwohl der Arm ja dünner war. Nach 2 Wochen war die Haut dann ein bisschen faltig, aber nach ein paar Monaten war auch das wieder gut.
Also ich kanns empfehlen, wenn Du nicht allzu dicke Arme hast wie ich es hatte.
Grüße Lala

Anzahl an Kommentaren: 4
Mittwoch, November 27, 2013 - 23:48
Naomi
Super! Das hab ich ähnlich recherchiert. ICh dachte bisher, dass die Methode mit dem Schaben die weniger intensive Methode wäre, bin aber mittlerweile eines besseren belehrt und werde das Anfang nächstes Jahr dann durchziehen :) Lieben Dank Naomi
Anzahl an Kommentaren: 2
Samstag, Februar 22, 2014 - 14:10
saskia4

Hey Meri,

ich habe Fett weg mit Ultraschall letztes Jahr mit insgesamt 8 Behandlungen durchgezogen. Bei mir wurden in den Sitzungen vorwiegend die Reiterhosen und ein bisschen der Po behandelt. Meine Essensgewohnheiten oder Sport habe ich in der Zeit nicht umgestellt, da ich die überflüssigen Pfunde nur während einer Faulenzerzeit angesammelt habe, die schon seit 4 Jahren vorbei ist, aber mit Diäten nicht mehr weg ging.

Nach der achten Sitzung hatte ich jedenfalls so gut wie keinen Unterschied zu vorher und habe dann die Therapie abgebrochen. Zum Plastischen Chirurgen will ich aber erstmal auch noch nicht :( Vielleicht doch mal ins Fitnessstudio oder etwas ähnliches.

Grüße Saskia

Anzahl an Kommentaren: 3
Montag, Mai 12, 2014 - 22:51
Frannie

Hey Sabine

ich geh mal davon aus, dass Du mit richtigen Arzt vor allem die Qualifikation und weniger den finanziellen Aspekt meinst. Am besten sollte er ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie sein. Als Nächstes einfach die Suche auf Deine Region einschränken und dann vorselektieren, welche Ärzte passend zu Deinem Behandlungswunsch viel Erfahrung gesammelt haben. Danach sollte man die Praxis kontaktieren und dann (im Termin oder telefonisch) nachfragen wie viele Fettabsaugungen am Bauch im letzten Jahr durchgeführt wurden. Ergänzend dazu kannst Du Dir noch ein Bild aus Foren und Ärztebewertungsportalen machen, wobei ich allerdings denke, dass diese Portale nicht unbedingt die Realität wieder spiegeln müssen.
VG Frannie

Anzahl an Kommentaren: 1