Aktuelle Themen

Hoeckernase OP

Thema: 

Eine Höckernase kann nach dem 17 Lebensjahr durch eine Begradigung des Nasenrückens und einer Modellierung der nach unten zeigenden Nasenspitze korrigiert werden. Die Operation hinterlässt keine Narben, die Schnitte innerhalb der Nase durchgeführt werden. Die Operation wird immer unter Vollnarkose durchgeführt und man muss in der Regel mit 1 bis 2 Tagen stationärem Aufenthalt rechnen.

Der behandelnde Arzt erstellt Fotos, die die Grundlage für eine 3D-Simulation der Nase nach der OP sind. So können Arzt und Patient zusammen die Möglichkeiten der Nasenkorrektur besprechen und abstimmen.

Der Operationserfolg ist je nach Typ und Alter unterschiedlich, da der Heilungsprozess und das neue Verwachsen des Gewebes unterschiedlich ausfallen können. Falsches Verhalten nach dem Eingriff kann ein gutes Operationsergebnis wieder negativ beeinflussen. Auch das Alter spielt für die Heilung eine große Rolle.

Nach der Operation  muss man meist mit blutunterlaufene Schwellungen (können bis zu 3 Wochen anhalten) rechnen. Durch die OP kann es zu Schwellungen im Bereich der Augen kommen und so das Sehen beeinträchtigen. Für mind 1 bis 2 Wochen wird das Tragen einer Nasenschienung erforderlich.

Nase unterspritzen

Kleinere Unschönheiten kann man einfach mit einer Unterspritzung ganz ohne eine Operation behandeln. Dabei wird mit einer Spritze Hyaluronsäure in Stellen unterspritzt, die mit einer Füllung dann wieder eben und gerade aussehen. Der Filler hält meist ein bis zwei Jahre.

Ab welchem Alter kann man eine Höckernase operieren lassen

Chirurgen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie dürfen nach deutschem Recht Jugendliche operieren, selbst wenn der Eingriff rein ästhetischer Natur ist. Für die Operation ist lediglich das Einverständnis der Eltern notwendig. Es allerdings ratsam die Op erst ab einem Alter von 18 durchführen zu lassen, da dann die Nase in der Regel die Wachstumsphase beendet hat.

Die Nasen OP und die Krankenkasse

Die Korrektur einer Höckernase wird nicht von der Krankenkasse finanziert. Man kann allerdings die Operation in Kombination mit medizinisch indizierten Problemen, wie z.B. Atemproblemen, kombinieren, die dann wiederum von der Krankenkasse anteilig getragen werden.

Preis - Kosten in Euro: 

3000 - 5500

Fazit: 

Operationsart

Vollnarkose

Operationsdauer

1 h bis 3 h

Stationärer Aufenthalt1 bis 3 Tage

Pflege

  • 1 - 2 Wochen angelegte Gipsschiene mit Klebe- oder Acrylverband
  • 3 Monate kein Nikotin, Sport ,Sonnenbäder und Solarium
  • 4 - 8 Wochen keine Brille tragen

Ergebnis

Bis zum Alter von 40 Jahren meist dauerhaft gut. Mit zunehmenden Alter erhöht sich die Gefahr von unerwünschten Ergebnissen, vor allem bei der Modellierung der Nasenspitze.

Arbeitsfähigkeit

Nach 2 - 3 Wochen

Risiken

  • Diabetiker, Übergewichtige, Raucher und auch schon Gelegenheitstrinker haben ein erhöhtes Thrombose-, Embolie-Risiko, deshalb bedarf es hier einer besonderen OP-Vorbereitung

  • Durch Schwellungen kann die Atemfunktion beeinträchtigt werden

Haltbarkeit

Mehrere Jahre. In 40% der Fälle treten negative Veränderungen auf.

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum

Nach der Operation:

  • viel Schonung
  • wenig Gesichtsbewegungen
  • vorsichtiges Zähneputzen, in der ersten Zeit kein Nasenputzen
  • beim Niesen weit den Mund öffnen
  • 2 Monate kein Sport
  • kein seitliches Schlafen für ca. 4-6 Wochen, am besten auf dem Rücken mit höherem Kopfteil liegen
  • für 1-2 Monate kein Tragen einer Brille (rechtzeitig Kontaktlinsen besorgen)
  • keine Haarwäsche "über" dem Kopf die ersten Tage
  • kein Baden oder heißes Duschen für mindestens 2 Wochen
  • Möglichst keinen Sex in den ersten 10 Tagen
  • keine Reinigungscreme oder -masken für ca. 4-5 Wochen auftragen
  • keine Sonnenbestrahlung für mindestens 2 Monate

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Samstag, Oktober 26, 2013 - 16:48
danja
Hi Karin, also das Abschwellen kann schon 2 Monate und länger andauern, aber normalerweise ist man nach 7 Wochen dem Endergebnis sehr nahe. Wenn die Tamponaden nach der OP lange genug drin waren und Du in der Zeit nach der OP dich an der Stelle verletzt o.ä. hast, dann sollte es eigentlich keinen Knubbel geben und schon gar nicht einseitig. Ich würde einfach nochmal auf einen Nachsorge-Termin bestehen. LG, danja
Anzahl an Kommentaren: 2
Sonntag, Februar 16, 2014 - 20:59
max14

Also ich hatte eine kassenfinanzierte Nasen OP zur Begradigung der Nasenscheidewand. Ich hatte schwere Atemprobleme und konnte beim Schalfen immer nur noch über ein Nasenloch atmen. Der HNO-Arzt hat mir zusätzlich noch eine Schönheitskorrektur am Nasenrücken empfohlen, die ich dann noch mitfinanziert habe. Die OP an sich war unter Vollnarkose, Tamponaden hab ich nach 30h Stunden rausbekommen und die Fäden haben sich nicht selbst aufgelöst, sondern mussten entfernt werden. Danach hatte ich 7-8 Wochen noch mit Krusten in der Nase zu kämpfen. Insgesamt wars aber nicht schlimm und ich würde es immer wieder machen. Freies Atmen ist einfach der Hammer!
Grüße MAXXX

Anzahl an Kommentaren: 6
Mittwoch, Februar 5, 2014 - 13:09
Marcel4

Hi Kerstin,
also ich hatte ungefähr auch deine Werte und das Lasern nicht bereut! Mittlerweile kenn ich mehr Leute, die sich lasern haben lassen, als die noch Brille tragen. Ich hab allerdings eine Ewigkeit gebraucht, bis ich die richtige Klinik gefunden habe, wo auch nur darauf spezialisierte Ärzte mit viel Erfahrung arbeiten. Bei der OP hab ich gleich beide Augen in einem Rutsch machen lassen, so hast Du weniger Stress und Aufwand wie bei zwei OPs. Nach der OP hab ich mich im dunklen Zimmer eingesperrt und nur am Abend den Augenschutz abgemacht. Danach hatte ich 125% Sehkraft! Das Ganze ist jetzt 4 Jahre her und ich seh immer noch super ...

Viele Grüße,
Marcel

Anzahl an Kommentaren: 4
Sonntag, September 22, 2019 - 22:00
Liyana_1978

Hi,
meine Nasenoperation ist jetzt schon 4 Jahre her und ich habe mir damals von der Kasse eine Nasenoperation mit finanzieren lassen, damit ich wieder besser Luft bekomme. Meine linke Nasenseite war die meiste Zeit dicht und es war schon schwierig beim Einschlafen. Nach Ablauf von ein paar Monaten habe ich zwar deutlich besser Luft bekommen, aber die Nasenflügel sind breiter geworden. Das ist wohl eine Folge der ästhetischen Korrektur im Rahmen der OP. Jedenfalls würde ich jetzt gerne die Nasenflügel wieder verkleinern lassen, aber weder der Arzt noch die Krankenkasse zahlen was
dazu. Weiss jemand, wie ich Unterstützung bekommen kann?
GLG Liyana

Anzahl an Kommentaren: 18
Mittwoch, Juli 9, 2014 - 13:19
Lucia18

Hallo zusammen,

beim ersten Unterspritzen hat sich bei mir zu viel Fett wieder abgebaut, so dass ich mich nochmal Nachspritzen lassen hab. Das war allerdings ein Fehler. Beim zweiten Mal hab ich den Arzt überzeugt bis an die maximale Grenze zu gehen, da die Lippen danach eh wieder kleiner werden und ich möglichst große aber natürliche Lippen haben wollte.

Jedenfalls ist beim zweiten Mal das Volumen nicht so stark wie beim ersten Mal zurückgegangen und ich habe seit dem Lippen, die mir einen Tick zu gross sind und werde deswegen auch manchmal angesprochen. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich das wieder operativ korrigieren lasse.

Mach lieber kleine Zwischenschritte bis zum perfekten Ergebnis!
LG Lucia

Anzahl an Kommentaren: 5