Aktuelle Themen

Nasen OP

Thema: 

Im Falle einer Nasenverkleinerung oder auch Rhinoplastik wird die Hautbedeckung von Nasenspitze und Nasenflügeln abgehoben, um besser an das Gewebe gelangen zu können. Es entsteht eine winzige äußerliche Narbe am Übergang der Oberlippe zum Nasensteg. In dem Fall wird nicht ausschließlich über den endonasalen Zugang operiert.

Einige Tage nach der Operation sind meist blutunterlaufene Schwellungen (können bis zu 3 Wochen anhalten) zu sehen, auch sogen. "Schlitzaugen" können entstehen. Wurden Schwellkörper reduziert, werden kleine biegsame Röhrchen für ca. 6-8 Tage in der Nase befestigt. 1-2 Wochen wir das Tragen einer Nasenschienung (Gips, Kunststoff etc.) erforderlich.

Ein perfektes Ergebnis kann nicht immer garantiert werden, da der Heilungsprozess und das neue Verwachsen des Gewebes unterschiedlich ausfallen können. Falsches Verhalten nach dem Eingriff kann ein gutes Operationsergebnis wieder negativ beeinflussen. Auch das Alter spielt für die Heilung eine große Rolle.

Eine Nasenkorrektur kann die Atmung deutlich verbessern. Ist eine ärztliche Notwendigkeit für eine Nasenoperation gegeben, übernimmt in den meisten Fällen die Krankenkasse die Operationskosten.

  • Nasenbruch
  • Atemschwierigkeiten
  • Nasennebenhöhlenentzündungen

Eine Nasenplastik-Operation wird durchgeführt

  • wenn durch eine Nervenverletzung die Wange pelzig wird
  • wenn Riechstörungen aufgetreten sind
  • wenn Augen nach einer Tränenkanalverletzung ständig tränen

Vorab wird vom Chirurgen eine Fotografie erstellt. Durch die moderne Computertechnik wird dann mit dem Arzt die gewünschte mögliche neue Nasenform besprochen. Trotzdem sind dem Chirurgen Grenzen gesetzt, da eine Nasenkorrektur ein völlig verändertes Aussehen ergeben kann. Die neue Nase sollte perfekt zum jeweiligen Gesicht passen, d.h. eine kleinere Nase passt nicht unbedingt in ein breites oder kantiges Gesicht.

Während der Operation kann es dem Arzt oft nicht möglich sein, die vorher mit dem Patienten besprochene Nasenform so zu gestalten, wie dies gewünscht wurde. Durch viele Faktoren kann während des Eingriffs eine Veränderung der "Modellierung" notwendig werden. Bei einer zu klein geratener Nase kann der Chirurg körpereigene Knochenteile einsetzen.

Preis - Kosten in Euro: 

3000 - 5500

Fazit: 

Operationsart

Vollnarkose

Operationsdauer

1 h bis 3 h

Stationärer Aufenthalt1 bis 3 Tage

Pflege

  • 1 - 2 Wochen angelegte Gipsschiene mit Klebe- oder Acrylverband
  • 3 Monate kein Nikotin, Sport ,Sonnenbäder und Solarium
  • 4 - 8 Wochen keine Brille tragen

Ergebnis

Je nach Komplexität, aber meist gut.

Arbeitsfähigkeit

Nach 2 - 4 Wochen

Risiken

  • Diabetiker, Übergewichtige, Raucher und auch schon Gelegenheitstrinker haben ein erhöhtes Thrombose-, Embolie-Risiko, deshalb bedarf es hier einer besonderen OP-Vorbereitung

  • Durch Schwellungen kann die Atemfunktion beeinträchtigt werden

Haltbarkeit

Mehrere Jahre. In 40% der Fälle treten negative Veränderungen auf.

Krankenkasse

Ob die Krankenkasse die Kosten oder Teilkosten übernimmt, hängt von der Diagnose, z.B. Nasenscheidewandverkrümmung, und der psychischen Belastung für den Patienten ab. Ist die OP aufgrund einer funktionellen Störung der Nase notwendig, kann die Krankenversicherung die Kosten zum Teil abdecken, jedoch nicht für den ästhetischen Teil der Nasenkorrektur.

 

Ratgeber: 

Nach der Operation:

  • viel Schonung
  • wenig Gesichtsbewegungen
  • vorsichtiges Zähneputzen, in der ersten Zeit kein Nasenputzen
  • beim Niesen weit den Mund öffnen
  • 2 Monate kein Sport
  • kein seitliches Schlafen für ca. 4-6 Wochen, am besten auf dem Rücken mit höherem Kopfteil liegen
  • ebenfalls -wenn möglich- für 1-2 Monate kein Tragen einer Brille (rechtzeitig -wenn überhaupt nötig- Kontaktlinsen besorgen)
  • keine Haarwäsche "über" dem Kopf
  • kein Baden oder heißes Duschen für mindestens 2 Wochen
  • Möglichst keinen Sex in den ersten 10 Tagen
  • keine Reinigungscreme oder -masken für ca. 4-5 Wochen auftragen
  • keine Sonnenbestrahlung für mindestens 2 Monate

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Donnerstag, Oktober 12, 2017 - 22:49
Selicia35

Hallo,

ich hab es schon Mal mit seitlichem Schlafen probiert, aber das hat über einen Zeitraum von 3 Monaten kein bisschen geholfen und dann habe ich es aufgegeben. Zeitweise habe ich während der Phase auch die Ohren mit Isolier-Klebeband fixiert. Das alles war vor ca. einem Jahr mit 34.

Ich denke Mal, wenn es über so viele Wochen nichts hilft, dann bringt es auch nichts, wenn man die Ohren viel länger festklebt und über ein Jahr damit rumläuft.

Grüße Selicia

Anzahl an Kommentaren: 5
Sonntag, Februar 2, 2020 - 22:14
Bent_26

Hallo,

ja Aloe Vera ist nicht wirklich als Wundheilungscreme geeignet. Das habe ich bereits einmal erfolglos ausprobiert. Das war überraschend für mich, da ich aus der Werbung die wundheilende Wirkung vermutet hatte. Ansonsten mag ich Aloe Vera Creme als tolle Feuchtigkeitscreme im Sommer nach dem Sonnenbaden.
Wirklich gut gewirkt hat bei mir Bepanthen Creme für Wunden. Zumindest auf Schürfwunden und kleineren Wunden hat Bepanthen bei mir immer gut gewirkt. Es gab keine Entzündungen, Reizungen oder Jucken und der Bereich hat sich schnell erholt.
Als ich mir die Adern an den Wangen weglasern lies hat mir die Creme und viel Kühlung in den ersten 2 Tagen gut geholfen, so dass die Haut am dritten Tag schon wieder ziemlich normal ausgesehen hat.

Grüße Bent

Anzahl an Kommentaren: 4
Dienstag, Januar 28, 2014 - 21:25
tillmann

Hi Tanja,

das liegt vermutlich daran, dass Du nach einem falschen Begriff suchst :) Ich denke Du suchst eigentlich was zum Thema Oberlidstraffung ... Da kann man tatsächlich was verbessern. So weit ich das gesehen habe sind die Erfahrungen dazu aber sehr gemischt. manche sind gar nicht zufrieden und andere sehr. Kommt wohl stark auf die Erfahrung des Arztes an. Auf jeden Fall ist der Bereich nicht einfach zu operieren und die Chance dass man danach künstlich aussieht ist relative groß.

Viele Grüße,
Till

Anzahl an Kommentaren: 1
Montag, Januar 11, 2016 - 22:00
Melanie1967

Hi,

mich nerven meine Augenlider total und ich würde gerne die ganze überschüssige Haut los werden. Alles was ich bisher gelesen habe, ist ziemlich kontrovers. Manche sagen es wäre die totale Horror OP, weil man so lange aussieht wie nach einem Unfall. Die anderen sind der Meinung, dass die OP trotz des Risikos es wert ist. Man kann besser sehen, hat weniger Kopfschmerzen und sieht auch noch besser aus.
Wie kann ich denn sicher sein, dass ich kein maskenhaften Aussehen nach der OP habe? Habt ihr dazu Tipps? Das würde mich sehr freuen.
GLG Melanie

Anzahl an Kommentaren: 6
Dienstag, Januar 29, 2019 - 22:46
Vela22

Hi,

das Risiko, dass es die ersten Wochen nach der Unterspritzung unregelmässig aussieht ist mit zunehmenden Alter höher. Wir haben in der Praxis aber auch immer mal Fälle gehabt, wo die Haut schon bei Anfang 30 Jährigen schon so stark gealtert war und dann ist es halt deutlich schwieriger. Wenn die Haut an den Augenringen noch relativ glatt ist und sich nicht kleine Hauttaschen gebildet haben, dann ist die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung relativ gut. Deshalb gibt es oft auch sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte dazu …
VG Vela

Anzahl an Kommentaren: 11