Aktuelle Themen

Nasenscheidewand OP

Thema: 

Beide Nasengänge werden von einer Scheidewand (Nasenbein), die eine knöchern-knorpelige Struktur aufweist, voneinander getrennt. Deformierte Bereiche in der Nasenscheidewand können auf Wunsch und nach Notwendigkeit begradigt werden. Dieser Eingriff fällt nicht unbedingt in das Gebiet der Schönheitschirurgie, sondern unter den Begriff einer "Erkrankung", wenn Atemschwierigkeiten durch die Deformierung auftreten. Zugleich kann natürlich die Nase neu modelliert werden, wenn der Patient dies wünscht und der Arzt dies für wichtig oder notwendig erachtet.

Vor der Operation sollten Gerinnungsparameter und EKG durchgeführt werden. Diabetiker, Übergewichtige und Raucher tragen ein erhöhtes Risiko mit sich (Thrombose- und Emboliegefahr).

Ist eine ärztliche Notwendigkeit für eine Nasenscheidewand-Operation gegeben, übernimmt in den meisten Fällen die Krankenkasse die Operationskosten; folgende Krankheitsgründe können dafür den Ausschlag geben: Atemschwierigkeiten, Nasennebenhöhlenentzündungen usw.

Für die Abtragung eines Höckers, für eine Sattelnase oder für die Begradigung eines schiefen Nasenrückens wird vorab vom Chirurgen eine Fotografie erstellt. Durch die moderne Computertechnik wird dann mit dem Arzt die gewünschte mögliche neue Nasenform besprochen. Trotzdem sind dem Chirurgen Grenzen gesetzt, da eine Nasenkorrektur ein völlig verändertes Aussehen ergeben kann.

 

Operationsverlauf

  • Bei diesen Operationen wird die Nasenhaut vom Knochen und -Knorpelgerüst abgehoben
  • die Operation selbst kann meist durch die Nase oder auch durch den Mund vorgenommen werden, dazu führt der Operateur ein Licht mit einer Kamera in das Operationsfeld ein. Die Übertragung erfolgt auf einen Bildschirm
  • bei Reduzierung von Schwellkörpern werden kleine biegsame Röhrchen für ca. 6-8 Tage in der Nase befestigt
  • bestehen noch Unebenheiten, werden sie durch Füllmaterial ausgeglichen (evtl. Knorpelsubstanz aus der Nasenscheidewand oder vom Ohrknorpel)
  • muss die Operation von außen erfolgen, wird vorsichtig an der Nasenwurzel, im Ansatz der Nasenflügel oder am besten in den Augenbrauen geschnitten
  • anschließend wird meist ein Gipsverband oder ein stabiler Kunststoff (Thermoplastschiene (wasserdicht) für ca. 10 Tage angebracht. Innerhalb der Nase wird eine Tamponade eingelegt, um Blutungen aufzufangen. Nach Abschwellung kann der Gipsverband gewechselt werden
  • wenn eine Nasenverkürzung gewünscht wird, muss die Nasenspitze angehoben werden, weil sie sich im Laufe des Lebens naturgemäß wieder senkt

Preis - Kosten in Euro: 

1500 - 3000

Fazit: 

Operationsart

lokale Betäubung; meist wird aber eine Vollnarkose gewünscht, damit man die Geräusche, die bei der Operation entstehen, nicht hört

Operationsdauer

1-2 Stunden

Nachwirkungen

einige Tage meist blutunterlaufene Schwellungen (können bis zu 3 Wochen anhalten)
wurden Schwellkörper reduziert, werden kleine biegsame Röhrchen für ca. 6-8 Tage in der Nase befestigt

Arbeitsfähigkeit

nach ca. 2-4 Wochen

Nachkorrektur

Frühestens nach 6 Monaten

Haltbarkeit

nicht immer möglich (in ca. 40 % aller Fälle treten negative Veränderungen auf)

Risiken

  • Nachblutungen, Infektionen
  • häufiges Augentränen
  • Verrutschen des eingebauten Knorpelmaterials
  • evtl. minimales Taubheitsgefühl (Nase und Lippen)
  • Atmungsbehinderungen
  • Verbiegen der Nasenscheidewand
  • Pelzigkeitsgefühl in der Wange
  • bei einem Nasenkollaps (Nasenflügel fallen nach einer OP ein) muß Knorpelmaterial aus dem eigenen Körper nocheinmal eingesetzt werden (frühestens nach 6 Monaten)
OP-Erfolg

nach ca. 6 - 12 Monaten beurteilbar (bei gelungener OP ist lebenslang keine Korrektur mehr erforderlich!)

Krankenkasse

Ob die Krankenkasse die Kosten oder Teilkosten übernimmt, hängt von der OP-Art (z.B. Nasenscheidewandverkrümmung) und der psychischen Belastung für den Patienten ab

Ratgeber: 

Nach der Operation

  • viel Schonung
  • wenig Gesichtsbewegungen
  • vorsichtiges Zähneputzen, in der ersten Zeit kein Nasenputzen
  • beim Niesen weit den Mund öffnen
  • 2 Monate kein Sport
  • kein seitliches Schlafen für ca. 4-6 Wochen, am besten auf dem Rücken mit höherem Kopfteil liegen
  • ebenfalls -wenn möglich- für 1-2 Monate kein Tragen einer Brille (rechtzeitig -wenn überhaupt nötig- Kontaktlinsen besorgen)
  • keine Haarwäsche "über" dem Kopf
  • kein Baden oder heißes Duschen für mindestens 2 Wochen
  • möglichst keinen Sex in den ersten 10 Tagen
  • für 14 Tage ist Küssen verboten, weil die Oberlippe die Nase durch die Bewegung nach unten ziehen kann
  • keine Reinigungscreme oder -masken für ca. 4-5 Wochen auftragen
  • keine Sonnenbestrahlung irgendwelcher Art für mindestens 2 Monate

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, November 29, 2017 - 12:41
Nele-1988

Hallo,

meine Nasenflügel sind viel zu gross für meine Nase und es sieht aus, als ob ich als Frau eine lange Boxkarriere hinter mir habe. Alles andere an der Nase kann eigentlich bleiben wie es ist, nur die Nasenflügel sollen viel kleiner werden. Im Internet konnte ich keine Nasenflügel Operation finden. DIe Ärzte bieten hier nur Nasenkorrekturen mit verschiedenen Möglichkeiten an. Ich möchte aber nicht so viel Geld ausgeben und auf keinen Fall eine grosse OP mit Vollnarkose. Bieten das Ärzte auch an?
LG Nele

Anzahl an Kommentaren: 18
Samstag, Januar 6, 2018 - 18:51
Vivien_1979

Hi zusammen,

Die heftigsten Schmerzen treten normalerweise in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Liposuktion auf und hängen davon ab, wie lange die Betäubung nachwirkt bzw. was Du als Anästhesie und Schmerzmittel danach bekommen hast. Eine Lokalanästhesie hält normalerweise knapp einen Tag nach einer Operation an.

Eine Fettabsaugung unter Vollnarkose, ohne zusätzlicher Lokalanästhesie, ist viel schmerzhafter und erfordert normalerweise narkotische Analgetika.
Der Grad an Schmerzen und Schwellung in den ersten 2 bis 3 Wochen nach einer Liposuktion hängt von der gewählten Methode der Fettabsaugung und auch der Nachsorge ab. Nach 2 bis 3 Tagen sollten die schlimmsten Schmerzen schnell abnehmen.

Nach 2 Monaten sollten das Ziehen und die leichten Schmerzen im behandelten Bereich auch nicht mehr vorhanden sein.
GLG Vivien

Anzahl an Kommentaren: 6
Sonntag, Mai 21, 2017 - 09:14
Eslem-Wagner59

Ich habe mich ein paar Arztpraxen angerufen und bin da überhaupt nicht weitergekommen, wie viel Erfahrung die Ärzte mit Ohren verkleinern haben. Am Telefon will mir niemand Auskunft geben und als ich dann bei 2 Ärzten Vorbesprechungstermine zur Ohrkorrektur hatte, dann hat mir keiner OPs dazu nachweisen können.

Da wäre eine Arztsuche nach solchen OPs mit aktuellen Zahlen der Ärzte perfekt und am besten noch Erfolgsstatistiken. Aber auch hier konnte ich nichts finden, das eine Suche ermöglicht. Nicht mal über die Ärztekammern kann man so detailliert suchen. Hat jemand eine Idee, wie man einen guten Chirurg mit viel Erfahrung zu Ohrenverkleinerungen finden kann?
LG Eslem

Anzahl an Kommentaren: 15
Samstag, Dezember 17, 2016 - 22:32
Svenja1969

Hi Mila,

es kann durchaus sein, dass das Peeling scheinbar eine Wirkung bei Altersflecken hat. Das Peeling bewirkt, dass die Haut sich leicht aufhellt. Wenn Du dann auch noch die Anwendung im Herbst oder Winter durchziehst, gibt es durch die dunklere Jahreszeit den natürlichen Aufhelleffekt mangels Sonne.

Die Altersflecken verschwinden dabei aber nie komplett oder hellen sich stark auf. Das Fruchtsäure-Peeling ist meiner Erfahrung nach nicht geeignet, um die Flecken zu entfernen. Ich habe dann tiefgehende Peelings verwendet. Das war zwar schwerzhaft, aber hat ganz gut funktioniert. Zumindest einige der Altersflecken sind jetzt kaum mehr sichtbar.

LG Svenja

Anzahl an Kommentaren: 6
Mittwoch, Juni 28, 2017 - 22:49
Sonja1997

das ist ja echt extrem wie das bei Dir gelaufen ist. Aber das ist ganz sicher nicht die Regel und eventuell hat sich einfach die Haut in der ersten Heilungsphase entzündet. Bei uns treten solche Fälle selten auf. Normalerweise sollte man die Hautverträglichkeit vor allem bei schwierigen Hauttypen vorher gut testen. Manche Ärzte klären vor der Behandlung auch nicht ausreichend die aktuelle gesundheitliche Situation oder eventuelle dermatologische Vorerkrankungen. Da gibt es nur das Screening per Formular, welches auch schon Jahre zurück liegen kann.
Zudem wird man manchmal auch nicht ausreichend zur Nachsorge aufgeklärt oder als Behandelter halte ich mich nicht an die Regeln. Dann kommt es zu Komplikationen wie Entzündungen mit Nachblutungen, Schwellungen und Rötungen, die bei der gereizten Haut besonders langwierig und im Gesicht auffällig sind.
LG Sonja

Anzahl an Kommentaren: 12