Aktuelle Themen

Wann zahlt die Krankenkasse bei Schönheitsoperationen

Thema: 

Generell hat eine Kostenübernahme nur dann eine gute Chance, wenn eine gesundheitliche bzw. hygienische Einschränkung besteht. Beispiele hierfür sind:

  • Tumore
  • Krebs
  • Wirbelsäulenverkrümmung
  • Entzündungen
  • Starken allergischen Reaktionen
  • Hautekzeme
  • Entstellung bei Brand-/Unfallopfern
  • Missbildung
  • Kinder mit stark abstehenden Ohren
  • Einschränkungen der Sinnesorgane

(Vorhersehbare) funktionale Einschränkungen z.B. im Gesichtsbereich verursacht durch Unfall, Krankheit oder (genetischer) Missbildung werden ebenfalls in den meisten Fällen von den Krankenkassen gezahlt.

Nur in Ausnahmefällen stellen psychologische Gründe die Basis für eine Kostenübernahme durch Krankenkassen, dar, selbst wenn dadurch zum einen Kosten für psychologische Betreuung des Patienten und verbesserte Lebensumstände dafür sprechen würden.

Zudem gibt es positive Entscheidungen seitens der Kassen für eine medizinisch notwendige plastische Operation, wobei dann aber notwendige Nachbesserungsoperationen nach einem gewissen Zeitraum nicht mehr gezahlt werden, sofern nicht aktuell gesundheitliche Probleme bestehen. Beispiel Brustreduktion mit Implantaten, die nach einigen Jahren wieder ausgetauscht werden müssen.

Als Alternative gibt es Teilzahlungsmodelle. Dabei übernimmt die Krankenkasse den grossen Teil der medizinisch indizierten Operation und lediglich der kosmetische Part wird vom Patienten übernommen. Typische Besipiele sind hier Fettschürzenreduktion mit Entzündungen oder ästhetische Nasenkorrekturen mit einer Nasenscheidewandbegradigung.

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Sonntag, Februar 9, 2014 - 22:08
jopjop

also 17 Tage nach der OP schon wieder arbeiten finde ich ganz schön gut. Ich hatte nach 3 Wochen noch verfärbte Haut unter den Augen. Also ich denke, da solle man schon einen besonders langen Urlaub planen.

Die ersten Tage nach der OP sind nicht so schön, aber das sind OPs im Gesicht grundsätzlich nicht. Schliesslich verlaufen da jede Menge Nerven und Blutgefäße. Egal weshalb man sich für die OP entschieden hat, da muss man durch.

Ich hab die OP durchführen lassen, weil ich über das rechte Nasenloch schlecht Luft bekam. Nach ca. 5 - 6 Monaten war das Atmen dann deutlich besser und bereue den Schritt nicht auch wenn es die ersten paar Tage nevt.

lg jj

Anzahl an Kommentaren: 6
Dienstag, September 5, 2017 - 23:27
Ewalyn-48

Man muss sich nicht unbedingt operieren lassen oder sogar ein Implantat einsetzen lassen. Wenn Du eine echte Fehlstellung der Zähne haben würdest, dann hätte vermutlich ein Zahnarzt das schon festgestellt und Vorschläge für die Korrektur gemacht. Zum Beispiel den Kiefer von einem Kieferorthopäden langsam über viele Monate spreizen lassen. Das geht gut bis zum Alter von ca. 18, wenn die Kiefer noch nicht komplett verwachsen sind.
Als Erwachsene ist eine operative oder zumindest operativ kombinierte Lösung wahrscheinlicher. Zudem ist es mit der Verbreiterung des Kiefers dann nicht erledigt. Die Knochen können sich zurückbilden und manchmal muss man dann ein Leben lang Spangen tragen, um die Rückbildung zu verhindern.
Ich würde mir das überlegen ...
GLG Ewalyn

Anzahl an Kommentaren: 8
Mittwoch, Mai 13, 2015 - 23:35
JulianG

Hallo,

ich habe gelesen, dass es auch Kinnimplantate gibt. Sieht nach eine dauerhaften Lösung für ein schöneres Kinn aus. Damit könnte man nicht nur die Grübchen loswerden sondern auch das Kinn markanter gestalten. Das wäre für mich genau die richtige Lösung.

Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht?
VG Julian

Anzahl an Kommentaren: 8
Mittwoch, Oktober 22, 2014 - 21:15
Alexander22

Wir haben die bei unseren beiden Söhnen die Ohren anlegen lassen um das Hänseln in der Schule zu beenden. Zwar hat es jedesmal Gegenwind in der Familie und in den Freundeskreisen gegeben, aber insgesamt war es immer eine gute Entscheidung, weil die Kinder einfach glücklicher danach waren. Da ist es auch nicht viel anders als bei den Erwachsenen. Stundien nach sind hübsche Menschen im Leben einfach deutlich erfolgreicher, egal wie man das sieht.

Nach dem Ohren anlegen von unserem zweiten Sohn stand das eine Ohr nach 7 Monaten wieder ab, weil sich laut unserem Arzt nicht genug Narbengewebe gebildet hatte und der Arzt dann nochmal operieren musste.

Jetzt ist aber wieder alles ok und alle glücklich.
Alex

Anzahl an Kommentaren: 5
Dienstag, September 22, 2015 - 17:29
Silivia24

Überleg Dir das gut. In der Regel legt sich eine Hautfalte einfach immer mehr über das Augenlid. Solange Du nicht extrem angestrengt immer die Augen offenhalten musst und auch nicht vermehrt Kopfschmerzen hast, würde ich mir den Schritt genau überlegen.

Die Operation hatte ich vor 2 Jahren auch überstürzt machen lassen, aber völlig unterschätzt wie lange die Heilungsphase und das operierte Aussehen dann nach der Operation noch präsent sind. Im Nachhinein bin ich zwar froh, aber die Blicke nach meinem Arbeitsantritt nach 3 Wochen werde ich schnell nicht mehr vergessen.

Überlegs Dir gut und wenn Du es machen lässt, dann plan genug Urlaub ein. Mind. 4 bis 6 Wochen.
GLG Silvia

Anzahl an Kommentaren: 6