Aktuelle Themen

Wann zahlt die Krankenkasse bei Schönheitsoperationen

Thema: 

Generell hat eine Kostenübernahme nur dann eine gute Chance, wenn eine gesundheitliche bzw. hygienische Einschränkung besteht. Beispiele hierfür sind:

  • Tumore
  • Krebs
  • Wirbelsäulenverkrümmung
  • Entzündungen
  • Starken allergischen Reaktionen
  • Hautekzeme
  • Entstellung bei Brand-/Unfallopfern
  • Missbildung
  • Kinder mit stark abstehenden Ohren
  • Einschränkungen der Sinnesorgane

(Vorhersehbare) funktionale Einschränkungen z.B. im Gesichtsbereich verursacht durch Unfall, Krankheit oder (genetischer) Missbildung werden ebenfalls in den meisten Fällen von den Krankenkassen gezahlt.

Nur in Ausnahmefällen stellen psychologische Gründe die Basis für eine Kostenübernahme durch Krankenkassen, dar, selbst wenn dadurch zum einen Kosten für psychologische Betreuung des Patienten und verbesserte Lebensumstände dafür sprechen würden.

Zudem gibt es positive Entscheidungen seitens der Kassen für eine medizinisch notwendige plastische Operation, wobei dann aber notwendige Nachbesserungsoperationen nach einem gewissen Zeitraum nicht mehr gezahlt werden, sofern nicht aktuell gesundheitliche Probleme bestehen. Beispiel Brustreduktion mit Implantaten, die nach einigen Jahren wieder ausgetauscht werden müssen.

Als Alternative gibt es Teilzahlungsmodelle. Dabei übernimmt die Krankenkasse den grossen Teil der medizinisch indizierten Operation und lediglich der kosmetische Part wird vom Patienten übernommen. Typische Besipiele sind hier Fettschürzenreduktion mit Entzündungen oder ästhetische Nasenkorrekturen mit einer Nasenscheidewandbegradigung.

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Donnerstag, Oktober 12, 2017 - 22:49
Selicia35

Hallo,

ich hab es schon Mal mit seitlichem Schlafen probiert, aber das hat über einen Zeitraum von 3 Monaten kein bisschen geholfen und dann habe ich es aufgegeben. Zeitweise habe ich während der Phase auch die Ohren mit Isolier-Klebeband fixiert. Das alles war vor ca. einem Jahr mit 34.

Ich denke Mal, wenn es über so viele Wochen nichts hilft, dann bringt es auch nichts, wenn man die Ohren viel länger festklebt und über ein Jahr damit rumläuft.

Grüße Selicia

Anzahl an Kommentaren: 5
Sonntag, Februar 2, 2020 - 22:14
Bent_26

Hallo,

ja Aloe Vera ist nicht wirklich als Wundheilungscreme geeignet. Das habe ich bereits einmal erfolglos ausprobiert. Das war überraschend für mich, da ich aus der Werbung die wundheilende Wirkung vermutet hatte. Ansonsten mag ich Aloe Vera Creme als tolle Feuchtigkeitscreme im Sommer nach dem Sonnenbaden.
Wirklich gut gewirkt hat bei mir Bepanthen Creme für Wunden. Zumindest auf Schürfwunden und kleineren Wunden hat Bepanthen bei mir immer gut gewirkt. Es gab keine Entzündungen, Reizungen oder Jucken und der Bereich hat sich schnell erholt.
Als ich mir die Adern an den Wangen weglasern lies hat mir die Creme und viel Kühlung in den ersten 2 Tagen gut geholfen, so dass die Haut am dritten Tag schon wieder ziemlich normal ausgesehen hat.

Grüße Bent

Anzahl an Kommentaren: 4
Dienstag, Januar 28, 2014 - 21:25
tillmann

Hi Tanja,

das liegt vermutlich daran, dass Du nach einem falschen Begriff suchst :) Ich denke Du suchst eigentlich was zum Thema Oberlidstraffung ... Da kann man tatsächlich was verbessern. So weit ich das gesehen habe sind die Erfahrungen dazu aber sehr gemischt. manche sind gar nicht zufrieden und andere sehr. Kommt wohl stark auf die Erfahrung des Arztes an. Auf jeden Fall ist der Bereich nicht einfach zu operieren und die Chance dass man danach künstlich aussieht ist relative groß.

Viele Grüße,
Till

Anzahl an Kommentaren: 1
Montag, Januar 11, 2016 - 22:00
Melanie1967

Hi,

mich nerven meine Augenlider total und ich würde gerne die ganze überschüssige Haut los werden. Alles was ich bisher gelesen habe, ist ziemlich kontrovers. Manche sagen es wäre die totale Horror OP, weil man so lange aussieht wie nach einem Unfall. Die anderen sind der Meinung, dass die OP trotz des Risikos es wert ist. Man kann besser sehen, hat weniger Kopfschmerzen und sieht auch noch besser aus.
Wie kann ich denn sicher sein, dass ich kein maskenhaften Aussehen nach der OP habe? Habt ihr dazu Tipps? Das würde mich sehr freuen.
GLG Melanie

Anzahl an Kommentaren: 6
Dienstag, Januar 29, 2019 - 22:46
Vela22

Hi,

das Risiko, dass es die ersten Wochen nach der Unterspritzung unregelmässig aussieht ist mit zunehmenden Alter höher. Wir haben in der Praxis aber auch immer mal Fälle gehabt, wo die Haut schon bei Anfang 30 Jährigen schon so stark gealtert war und dann ist es halt deutlich schwieriger. Wenn die Haut an den Augenringen noch relativ glatt ist und sich nicht kleine Hauttaschen gebildet haben, dann ist die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung relativ gut. Deshalb gibt es oft auch sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte dazu …
VG Vela

Anzahl an Kommentaren: 11