Aktuelle Themen

Haartransplantation mit Eigenhaar

Thema: 

Entscheidet man sich für eine Haartransplantation, ist eine Einsetzung der eigenen Haare nur an der Stirn oder an einzelnen kleineren Stellen, z.B. nach Unfällen oder Verletzungen, sinnvoll.
 
Das Spendehaar wird meist im Nackenbereich entnommen, da sich dort meistens Haare befinden, das in seiner Beschaffenheit dem Kopfhaar sehr ähnlich und somit für eine Transplantation gut zu verwenden ist.
 
Für eine Eigenhaartransplantation werden meist mehrere Sitzungen benötigt und ist somit auch nicht ganz billig, aber das Ergebnis ist dafür meist dauerhaft.

Operationsdetails

  • Entnahme eines Hautstreifens von 1-3 cm, mind. 10 x möglich, Verschluß durch eine Naht.
  • Zurechtschneiden dieser entnommenen Transplantate (enthalten 2 bis 5 Haare).
  • Nun Einsetzen auf die kahlen Stellen, die zuvor mit einem Lokalanästhetikum vorbereitet wurden, so dass sie geringfügig anschwellen.
  • Kleine Schnitte mit Spezialskalpellen an den betreffenden Stellen.

Preis - Kosten in Euro: 

2000 - 8000

Fazit: 

OperationsartLokalanästhesie
Operationsdauer
  • 2 - 4 Stunden (dabei können bis zu 1000 Haare verpflanzt werden)
  • Meist 2 - 4 Sitzungen (Abstand zwischen diesen Sitzungen ca. 3-5 Monate)
HeilungKein Kontakt mit den Wunden vor der Nahtentfernung nach ca. 8 Tagen.
ArbeitsfähigkeitBei leichten Arbeiten bereits nach 1 Tag
RisikoEs besteht die Möglichkeit, dass die Transplantate nicht von der Haut angenommen werden, hierbei kann der Arzt jedoch in den meisten Fällen helfen
ErfolgIn den ersten Wochen können fast alle transplantierten Haare ausfallen, doch diese wachsen nach dieser Zeit nach. Der Erfolg von ca. 80 - 90 % gibt den Ärzten bei diesen Operationsmethoden Recht.
Medikamente3 Monate Einnahme von Minoxidil nach 4 Wochen des letzten Eingriffs

Ratgeber: 

Nach der Operation:

  • 4 Wochen kein Sport oder Sauna
  • Übermässige Sonnenbestrahlung meiden
  • Besonders bei diesen Eingriffen ist ein erfahrener Spezialist gefragt, sonst könnten sich Narben bilden

Google Anzeige

Kommentare

Donnerstag, November 28, 2013 - 17:53
saints
Hallo, ist man immer nur ca. einen Tag nach der Haartransplantation arbeitsunfähig? Ich würde gerne meinen Urlaub dementsprechend dazu einrichten :) mfg saints
Anzahl an Kommentaren: 5
Freitag, August 23, 2019 - 12:59
Arjen_41

Mittlerweile gibt es die Möglichkeit die Haare samt Haarwurzeln auszustanzen. Dann wächst an der Stelle ganz sicher das Haar nicht mehr. Und der Vorteil dabei ist, dass die entnommenen Haare dann an andere Stellen transplantiert werden können. So hat sich meine Schwester in Türkei die Haarlinie tiefer setzen lassen und ist gleichzeitig die Haare im Gesicht losgeworden. Die Behandlung war vor einem Jahr und das Ergebnis ist echt toll. Allerdings war es trotz lokaler Betäubung ganz schön schmerzhaft. Wer das akzeptiert, der kann mit einem Eingriff gleich zwei Probleme lösen :)
GLG Arjen

Anzahl an Kommentaren: 6
Sonntag, März 30, 2014 - 12:53
Nikki

Brasilian Waxing nennt man eigentlich nur die Epilation im Itimbereich. in der Regel mit Wachs oder auch einer zuckerbasierenden Masse. Vielleicht hast Du ein Studio erwischt, die generell Leute mit ausgeprägten Krampfadern nicht behandeln wollen. Prinzipiell kann man sagen, dass Sugaring für den Intimbereich sehr gut geeignet ist, da es weniger schmerzhaft ist. Allerdings ist die Zuckerpaste immer teurer als das Wachs. Für grosse Flächen wie die Beine kannst Du also auch Wachs nehmen und ein Studio suchen, die Dich auch nehmen.
Liebe Grüße Nikki

Anzahl an Kommentaren: 1
Montag, Dezember 9, 2019 - 21:38
Jill_1990

Hi ,
aus eigener Erfahrung kann ich Euch sagen, dass selbst das Ausstanzen bzw. komplette Entfernen von Haaren inklusiver deren Haarwurzel nicht zu einer dauerhaften Entfernung des Haarwuchs an der Stelle führt. Der Körper produziert innerhalb von 6 Monaten neue Haarwurzeln, die an der gleichen oder sehr nahen Position entstehen.

Die Laser- und IPL-Geräte vom Hautarzt oder professionellem Haarentfernungsstudio produzieren deutlich höhere Lichtenergie als die Geräte, die man bei Amazon kaufen kann. Die Behandlungen mit Geräten, die schwächere Lichtimpulse verwenden müssen öfters bzw. in kürzeren Abständen durchgeführt werden. Ansonsten klappt die Haarentfernung mit diesen Geräten auch ganz gut, aber absolut endgültig ist die Haarentfernung ja nie. Dünne Haare wachsen immer nach, aber in sehr viel größeren Abständen als sonst.
GLG Jill

Anzahl an Kommentaren: 6
Montag, Februar 15, 2016 - 17:48
Megan_47

Huhuu,

ich habe damit täglich zu tun :) Zu viel Testosteron wird in Dihydrotestosteron umgewandelt. Und in der Haarwurzel wird das Enzym Ornithindecarboxylase entsprechend detr Testosteronmenge gebildet. Dadurch wird aus den feinen, kaum sichtbaren Flaum, den jeder hat, dann ein kräftiges, dunkles Haar. Das dunkle Haar fällt halt dann einfach nur mehr auf, weniger oder mehr Haare hast Du deswegen nicht.

Ich hab eine Studie im Ärzteblatt dazu gefunden:
Während die Laser-Therapie allein nur bei 67,9 Prozent der Probandinnen zu einer vollständigen oder fast vollständigen Haarentfernung führte, erzielte die Kombination aus Laser und Eflornithin den vollen Erfolg. Bei 96,4 Prozent der Testpersonen verschwanden die Haare vollständig oder fast vollständig. Eflornithin steigert den Erfolg der Laser-Therapie um rund 30 Prozent.

Aber wer kann Studien heutzutage schon trauen :)

Anzahl an Kommentaren: 2