Aktuelle Themen

Haartransplantation mit Eigenhaar

Thema: 

Entscheidet man sich für eine Haartransplantation, ist eine Einsetzung der eigenen Haare nur an der Stirn oder an einzelnen kleineren Stellen, z.B. nach Unfällen oder Verletzungen, sinnvoll.
 
Das Spendehaar wird meist im Nackenbereich entnommen, da sich dort meistens Haare befinden, das in seiner Beschaffenheit dem Kopfhaar sehr ähnlich und somit für eine Transplantation gut zu verwenden ist.
 
Für eine Eigenhaartransplantation werden meist mehrere Sitzungen benötigt und ist somit auch nicht ganz billig, aber das Ergebnis ist dafür meist dauerhaft.

Operationsdetails

  • Entnahme eines Hautstreifens von 1-3 cm, mind. 10 x möglich, Verschluß durch eine Naht.
  • Zurechtschneiden dieser entnommenen Transplantate (enthalten 2 bis 5 Haare).
  • Nun Einsetzen auf die kahlen Stellen, die zuvor mit einem Lokalanästhetikum vorbereitet wurden, so dass sie geringfügig anschwellen.
  • Kleine Schnitte mit Spezialskalpellen an den betreffenden Stellen.

Preis - Kosten in Euro: 

2000 - 8000

Fazit: 

OperationsartLokalanästhesie
Operationsdauer
  • 2 - 4 Stunden (dabei können bis zu 1000 Haare verpflanzt werden)
  • Meist 2 - 4 Sitzungen (Abstand zwischen diesen Sitzungen ca. 3-5 Monate)
HeilungKein Kontakt mit den Wunden vor der Nahtentfernung nach ca. 8 Tagen.
ArbeitsfähigkeitBei leichten Arbeiten bereits nach 1 Tag
RisikoEs besteht die Möglichkeit, dass die Transplantate nicht von der Haut angenommen werden, hierbei kann der Arzt jedoch in den meisten Fällen helfen
ErfolgIn den ersten Wochen können fast alle transplantierten Haare ausfallen, doch diese wachsen nach dieser Zeit nach. Der Erfolg von ca. 80 - 90 % gibt den Ärzten bei diesen Operationsmethoden Recht.
Medikamente3 Monate Einnahme von Minoxidil nach 4 Wochen des letzten Eingriffs

Ratgeber: 

Nach der Operation:

  • 4 Wochen kein Sport oder Sauna
  • Übermässige Sonnenbestrahlung meiden
  • Besonders bei diesen Eingriffen ist ein erfahrener Spezialist gefragt, sonst könnten sich Narben bilden

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, November 4, 2015 - 18:00
Sophie-50

Hi Inga,

ich hab mir das zwar nicht nach einem Unfall machen lassen, aber ich kann Dir sagen, dass es es die Möglichkeit gibt den vorderen Teil der Nase zu stabilisieren, so daß Du mehr Luft kriegst. Ich hatte hab von meinem Chirurg Knorpelschalen oder so ähnlich vorne eingesetzt bekommen, die mir gut geholfen haben.

Ob das aber auch bei Dir hilft kann ich nicht sagen. Das Ganze hat auch die Krankenkasse gezahlt, weil ich massive Probleme mit dem Atmen hatte. Genau wie bei Dir waren die Probleme am größten, wenn ich schlief.

Vielleicht hilft Dir das ja. Sprich einfach mal mit einem Kassen HNO-Arzt, der kann Dir sicher weiterhelfen.
Grüße Sophie

Anzahl an Kommentaren: 3
Mittwoch, November 1, 2017 - 20:21
Enrico-46

Ich habe die 5% Tinktur über 15 Jahre angewendet und zwischendrin auch den Schaum ausprobiert. Mit Ende 20 sind die Haare deutlich dichter geworden. Mit Ende 30 hält es den Haarausfall einfach so lange auf, wie man es nimmt. Einige Tage zwischendrin mal aussetzen waren bisher nie ein Problem. Jetzt mit über 40 werden die Haare trotzdem gaaaanz langsam ein wenig dünner.
Insgesamt hat es bisher ganz gut gewirkt, weil ich im Vergleich zu meinen Brüdern und meinem Vater die Haare deutlich dichter im selben Alter hatte. Es wirkt zumindest bis jetzt noch ganz ok, lässt aber langsam nach, so dass ich auf der Suche nach was Neuem bin. Für Tipps wäre ich dankbar.

Grüße Enrico

Anzahl an Kommentaren: 8
Montag, Dezember 14, 2015 - 23:20
Felix_22

Hey Laurens,

da hängt auch ein wenig mit den Ursachen des Haarausfalls zusammen. Minoxidil wirkt ja nur bei Empfindlichkeit gegenüber männlichen Hormonen. Zumindest ist die Empfindlichkeit die Ursache bei 9 von 10 Männern für den Haarausfall. Ich benutze Minoxidil schon seit 12 Jahren und es hat den anfänglichen Haarausfall Ende 20 relativ schnell gestoppt und seit dem hat sich kaum was geändert.
Der Haaransatz ist vielleicht gaaanz wenig nach oben gewandert, aber das liegt vielleicht auch einfach nur an der Haut.
Insgesamt kann ich es Dir also klar empfehlen. Schlechte Nebenwirkungen hatte ich zumindest nicht.

Grüße Felix

Anzahl an Kommentaren: 8
Donnerstag, Dezember 3, 2015 - 13:10
Eliana-Meyer49

Hi Jonna,

auch wenn Du Lasern toll findest und es für Dich gut funktioniert, so ist die Methode ja nur eingeschränkt für Dich ziemlich hilfreich gewesen. Meine Freundin hatte braunes Haar und die Behandlungen sind bei ihr nur am Anfang gut angeschlagen. Ein Jahr danach hatte Sie wieder Haare an den Beinen, obwohl es anfangs ganz gut aussah.

Ich hab schon ein paar Methoden hinter mir bis ich dann in proffessionelles Studio zur Elektro Epilation gegangen bin. Das war vor 3 Jahren als ich in den USA studiert hatte.

Ich hatte 5 Behandlungen, weil ich wirklich alle Haare loswerden wollte. Ein kleiner Anteil der Haare befindet sich nicht in der Wachstumsphase und kann damit nicht dauerhaft zerstört werden. Aus diesem Grund muss man dann leider eben ein paar Mal hin und wenn Du wie ich dann auch noch einen grossen bereich behandeln lassen willst, dann landest Du schnell bei 5 Terminen und es wird teuer. Die Stunde kostete bei mir 80 Dollar.

Jedenfalls sind bei mir die Haare alle immer noch weg :)

GLG Eliana

Anzahl an Kommentaren: 6
Sonntag, März 16, 2014 - 21:39
carmen8

Hey Andrea,
ich habe mich mit dem Thema auch schon länger beschäftigt und einiges ausprobiert. Die Wellenlänge des Lichts ist entscheidend wie tief das Licht in die Haut eindringt. IPL-Licht wird mit unterschiedlichen Wellenlängen betrieben. Ein Dioden-Laser der dritten Generation soll aktuell am effektivsten sein. Allerdings kannst Du dich nur behandeln lassen, wenn Deine Haut nicht gebräunt ist. Informiere Dich einfach mal bei großen Hautarzt Praxen. So oder so ist die Behandlung immer sehr langwierig, da man jeden Bereich 6 bis 8 Mal behandeln lassen muss, um alle Haare in ihrer Wachstumsphase zu erwischen.
GLG Carmen

Anzahl an Kommentaren: 1