Aktuelle Themen

Haartransplantation mit Eigenhaar

Thema: 

Entscheidet man sich für eine Haartransplantation, ist eine Einsetzung der eigenen Haare nur an der Stirn oder an einzelnen kleineren Stellen, z.B. nach Unfällen oder Verletzungen, sinnvoll.
 
Das Spendehaar wird meist im Nackenbereich entnommen, da sich dort meistens Haare befinden, das in seiner Beschaffenheit dem Kopfhaar sehr ähnlich und somit für eine Transplantation gut zu verwenden ist.
 
Für eine Eigenhaartransplantation werden meist mehrere Sitzungen benötigt und ist somit auch nicht ganz billig, aber das Ergebnis ist dafür meist dauerhaft.

Operationsdetails

  • Entnahme eines Hautstreifens von 1-3 cm, mind. 10 x möglich, Verschluß durch eine Naht.
  • Zurechtschneiden dieser entnommenen Transplantate (enthalten 2 bis 5 Haare).
  • Nun Einsetzen auf die kahlen Stellen, die zuvor mit einem Lokalanästhetikum vorbereitet wurden, so dass sie geringfügig anschwellen.
  • Kleine Schnitte mit Spezialskalpellen an den betreffenden Stellen.

Preis - Kosten in Euro: 

2000 - 8000

Fazit: 

OperationsartLokalanästhesie
Operationsdauer
  • 2 - 4 Stunden (dabei können bis zu 1000 Haare verpflanzt werden)
  • Meist 2 - 4 Sitzungen (Abstand zwischen diesen Sitzungen ca. 3-5 Monate)
HeilungKein Kontakt mit den Wunden vor der Nahtentfernung nach ca. 8 Tagen.
ArbeitsfähigkeitBei leichten Arbeiten bereits nach 1 Tag
RisikoEs besteht die Möglichkeit, dass die Transplantate nicht von der Haut angenommen werden, hierbei kann der Arzt jedoch in den meisten Fällen helfen
ErfolgIn den ersten Wochen können fast alle transplantierten Haare ausfallen, doch diese wachsen nach dieser Zeit nach. Der Erfolg von ca. 80 - 90 % gibt den Ärzten bei diesen Operationsmethoden Recht.
Medikamente3 Monate Einnahme von Minoxidil nach 4 Wochen des letzten Eingriffs

Ratgeber: 

Nach der Operation:

  • 4 Wochen kein Sport oder Sauna
  • Übermässige Sonnenbestrahlung meiden
  • Besonders bei diesen Eingriffen ist ein erfahrener Spezialist gefragt, sonst könnten sich Narben bilden

Google Anzeige

Kommentare

Montag, Januar 20, 2014 - 21:08
jasmin999

Huhu Maja,

ich kenn das von meinem Mann :) Er hat sich allerdings eine Haarverpflanzung machen lassen. Das ist 3 Jahre her und sieht noch ganz gut aus:)) Es hat allerdings ein 8-9 Monate gedauert bis die Haare alle gewachsen sind. Seit der Haarverpflanzung benutzt er Regaine zur Unterstützung. Das Mittelchen wirkt tatsächlich und kann man sowohl für Männer als auch für Frauen kaufen (kanpp 80 Euro 3er Pack für 4-6 Monate).

Anzahl an Kommentaren: 2
Montag, Juni 30, 2014 - 23:40
SofieNataly

Also ich nehme schon seit über 7 Jahren Thyroxin und so oft wie mir Blut abgenommen wurde, kann es gar nicht sein, dass die Ärzte was übersehen haben. Mein Haarausfall hat aber seit 2 Jahren immer mehr zugenommen, so dass meine Haare immer dünner wurden und ich sogar tiefe Geheimratsecken bekommen habe.

Ich denke jetzt über eine Haarverpflanzung nach und frage mich ob man das nicht gleich mit einer Epilation verbinden kann. Hat da jemand Erfahrung? Die Kosten sind mir nicht so wichtig, Hauptsache es funktioniert dauerhaft.

GLG Sofie Nataly

Anzahl an Kommentaren: 2
Freitag, Januar 8, 2016 - 13:24
Anouk_1973

Hi Adriana,

ich habe zwar den Wirkstoff jetzt nich nicht ausprobiert. Aber die Pharma oder Kostmetik Industrie bringt immer wieder neue Wirkstoffe auf den Markt, die dann erst wieder lange getestet werden müssen und in der Zwischenzeit gut verkauft werden. So funktioniert das Prinzip der Cremes.

Bisher können alle Cremes und deren Wirkstoffe nur kurzfristig optisch das hautbild verbessern oder langfristig die Alterungsprozess der Haut einfach ein wenig verlangsamen.

Liebe Grüße Anouk

Anzahl an Kommentaren: 2
Freitag, April 4, 2014 - 22:40
sousa

Hi Kim,
ich glaub nicht, dass das allein der richtige Weg ist. Haarverpflanzung hilft doch eher bei einer Glatzenbildung oder den Geheimratsecken. Wenn Dein Haar insgesamt dünner wird, würde ich eher was gegen den Haarausfall wie Regaine nehmen. Denn was bringen Dir verpflanzte Haare, wenn der Rest dann immer mehr ausfällt. Außerdem kann es sein, dass die verpflanzten Haare uneinheitlich verpflanzt werden, dann siehst Du bei mehr Haarausfall nicht mehr sehr ansehnlich aus.
glg sousa

Anzahl an Kommentaren: 1
Samstag, November 28, 2015 - 23:31
Freya27

Hallo Inga,

Ich habe mich genau aus dem Grund beim Plastischen Chirurg operieren lassen. Der hat mir nicht nur die eingefallenen Nasenlöscher größer gemacht, sondern auch der Nasengang runter, der ebenfalls eingefallen war war nach der OP stabilisiert.

Die Entscheidung zur OP habe ich bestimmt 2 Jahre vor mir hergeschoben. Das Ganze ist jetzt bereits über 2 Jahre her, aber hilft immer noch super. Ich kann nur jeden dazu ermutigen den Schritt zu wagen. Mir hat es echt extrem geholfen. Das Beste dabei war, dass die Kasse den größten Teil der Kosten übernommen hat.

Grüße Freya

Anzahl an Kommentaren: 3