Aktuelle Themen

Aknenarben entfernen

Thema: 

You Tube Video: 

Akne, Pickel und Mitesser. Die Ursache von Akne ist meist ein hormonelles Ungleichgewicht. Akne sind im Schwerpunkt Erkrankungen der Talgdrüsen, z.B. wenn es zu einem Rückstau von Talg im Haarfollikel kommt und dessen Kanal (teilweise) verstopft wird. Bei einer vollständigen Verstopfung spricht man von einem weißen Mitesser, bei einem teilweisen Verschluss des Kanals handelt es sich um einem schwarzen Mitesser. Die dunkle Verfärbung entsteht durch Oxidation oder eingelagertes Melanin. Wenn es dann zu einer Entzündung kommt entsteht ein Pickel, der meist durch ein Bakterium hervorgerufen wird. Während des Heilungsprozess können Narben und Verfärbungen der Haut entstehen, die maximal in den ersten zwei Jahren noch mit konservativen Methoden behandelt werden können. Danach hat die Narbe ihre finale Konsistenz und es bleiben nur noch kosmetische Methoden oder ästhetische Eingriffe.

Ursachen der Akne

  • Überproduktion von männlichen Hormonen
  • Falsches Hygieneverhalten  (Zu viel oder zu wenig Waschen, falscher PH-Wert des Hautreinigungsmittels)
  • Krankhaft hoher Blutzuckerspiegel
  • Hoher Insulinspiegel
  • Vererbung (Beschaffenheit der Talgdrüsen)
  • Lebensmittel mit hohem glykämischen Index (nicht ausreichend durch Studien belegt)
  • Akne wird nicht durch Allergien oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeit ausgelöst

Aknenarben entfernen

Die Behandlung von Akne-Narben ist vielfältig möglich. Welche Behandlung am besten für einen selbst geeignet ist, stellt man zusammen mit einem Dermatologen fest. Danach kann man sich für weiterführende Maßnahmen mit einem Plastischen Chirurgen oder Kosmetiker entscheiden.

Die Behandlungen unterscheiden folgende Bereiche:

Hautpigmentstörungen

Pigmentstörungen, wie dunkle Verfärbungen entstehen durch eine Überreaktion der Haut mit der Pigmentierung  nach der Entzündung.

Aknenarben mit Hautwucherungen

Im Verlauf des Heilungsprozess sind Hautwülste entstanden, die durch die überschüssige Produktion von Kollagen entstanden sind.

Aknenarben mit tiefen Furchen

Diese Art der Narben entsteht durch den Gewebeverlust während und nach dem Heilungsprozess.

Google Anzeige

Methoden, um Aknenarben zu entfernen:

Aknenarben lasern

Je nach Aknenarbe, Hauttyp und Verfärbung werden unterschiedliche Laser zur Narbenbehandlung eingesetzt. Der Laser dringt durch die oberste Hautschicht mit Lichtimpulsen ein, dabei werden mit dem Laser immer nur Segmente der Haut behandelt. Der natürliche Heilungsprozess des Körpers wird angeregt, neues vitales Gewebe aufzubauen. Es gibt keine oder nur kurzzeitige Ausfallzeiten in Schule und Beruf, der Eingriff ist sehr sicher und auch an schwierig zu erreichenden Stellen einsetzbar. Durch die Lasertechnik und die kleinen behandelten Bereiche gibt es wenig Komplikationen bei dem Verfahren.

Die Kosten liegen bei einer Behandlung im Gesicht  mit 4-5 Sitzungen bei 1200 -2000 Euro.

 

Aknenarben und  Eigenfett, Silikon, Kollagen, Hyaluronsäure

Substanzen, wie zum Beispiel Kollagen, Kortison, Hyaluronsäure oder Fett können eingesetzt werden, um bestimmte Arten von tiefen Aknenarben “aufzufüllen”. Da die Füllstoffe letztlich von der Haut absorbiert werden, müssen die Substanzen per Injektionen alle paar Monate neu eingespritzt werden. Das hängt von der Art des Produktes ab. Auch hier sollte keine Behandlung ausgelassen werden, sonst wird der beabsichtigte Effekt nicht eintreten und das Geldausgeben für eine “halb absolvierte” Behandlung waren womöglich umsonst. Mitunter werden auch Kortisonlösungen eingespritzt und ähnlich wie bei den anderen behandlungen die Narbenhaut verdünnt, so dass das Narbengewebe schrumpft. Bei atrophischen Narben wird mit der Spritzenbehandlung auch eigenes Fettgewebe, Kollagen oder anderes Material verwendet, das der Körper gut aufnimmt und wieder abbaut.

Eine  Behandlung im Gesicht  kostet 400 -1200 Euro.

 

Minifacelift bei schweren Fällen von Aknenarben

Ein Minifacelift kann zusammen mit Unterspritzungen, wie Hyaluronsäure oder Polymilchsäure gute Ergebnisse erzielen, wenn die Haut extrem stark geschädigt ist und man bereits über eine Hauttransplantation nachdenkt. Wenn man als Füllstoff Eigenfett einsetzten will, wird die OP teurer und komplexer, da das Eigenfett zuerst aus dem Körper gewonnen werden muss.

Die Kosten belaufen sich auf 1500 bis 3500 Euro.

 

Akne OP - Hauttransplantation als letzter Ausweg

Dazu wird ein Hautstück an einer passenden Stelle entnommen, die zur Pigmentierung und Hautbeschaffenheit der vernarbten Stelle passt. Das Hautfragment wird an der gewünschten Stellen eingesetzt und vernäht. Mit entsprechender Planung können auch gezüchtete Hautzellen für den Eingriff verwendet werden.

Kosten je nach Anwendungsfläche 2000 – 6000 Euro

 

Abschleifen der Aknenarben per Dermabrasion

Durch das Abschleifen von verhornten oder abgestorbenen Zellen der obersten Hautschicht wird die Haut wieder geglättet und Unregelmäßigkeiten können gezielt abgetragen werden. Nach Abtragen des Narbengewebes mit hochtourig drehenden Diamantschleifköpfen, kommt eine glattere und  homogenere Haut zum Vorschein. Durch den Eingriff wird die Kollagenproduktion wieder gesteigert. In der Regel sind mehrere Sitzungen notwendig, um z.B. ein Gesicht komplett zu behandeln. Rötung sind für viele Wochen sichtbar Die Pigmentierung ändert sich an den behandelten Stellen.

Kosten variieren sehr stark. Für eine Behandlung im Gesicht muss man mit 400 bis – 1200 Euro rechnen

 

Mikro-Dermabrasion zur Narbenbehandlung

Bei dieser Methode werden die oberen Hautschichten kontrolliert mit kleinen Kristallen abgetragen. Die Kristalle treffen mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut auf und werden dann mit einer Vakuumpumpe abgesaugt. Der Vorteil der Methode ist, dass diese ohne Chemie auskommt.

Die Kosten variieren je nach Anbieter auch sehr stark und liegen zwischen 400 und 1200 Euro.

 

Chemisches Peeling

Mit Fruchtsäure in 40-70%iger Konzentration wird die Haut geätzt und anschließend neutralisiert. Die Behandlung kann mit verschieden starken Konzentrationen nach Wunsch des Patienten erfolgen. Die verhornten Teile der Haut verschwinden und machen neuen Zellen Platz. Die eingesetzten Präparate haben einige Nebenwirkungen, so dass man das Peeling immer mit einem Arzt durchführen muss.

Die Kosten liegen je nach Anbieter dafür bei 500 -1800 Euro.

 

Aknenarben ausstanzen

Vor allem einzelne tiefe Narben werden so einfach mit einem kleinen Durchmesser ausgestanzt. Die Wunde wird vernäht oder mit einem Hauttransplantat geschlossen. Dabei kann sich neues gesundes Gewebe bilden und anschließend gleich mit einer Narbencreme behandelt werden.

Das Ausstanzen von Narben kostet je nach Anzahl der Narben für eine durchschnittliche Anwendung 600 bis 1500 Euro.

 

Aknenarben Creme

Dazu werden Cremes mit Östrogenen, Kortison und anderen Zutaten verwendet, die wie ein Peeling wirken und das Narbengewebe verringern. Je nach Stärke der enthaltenen Säure, kommt es zu Rötungen über mehrere Wochen. Die Salben wirken entzündungshemmend, antibakteriell und helfen die Schwellungen abzubauen. Narbencremes machen nur Sinn, wenn man diese möglichst schnell nach dem Eingriff verwendet. Die Behandlung von Narben, die über 2 Jahre alt sind bringt wenig zufriedenstellende Ergebnisse.

Die Kosten liegen hier in der Regel bei ca. 20 – 50 Euro.

 

Aknenarben und die Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Krankenkassen übernehmen in besonders schweren Fällen die Kosten der Operation bzw. der Behandlung. Dabei kommt es auf die Situation des Einzelnen an:
- Gesundheitliche Situation (Zusatz- und Folgeerkrankungen)
- Psychische Verfassung
- Soziales Verhalten (Isolation …)

Preis - Kosten in Euro: 

20 - 6000

Fazit: 

Vor der Entscheidung für eine Behandlungsmethode sollte man sich von einem Dermatologen untersuchen lassen. Dabei legt man fest, dass man nur ein Untersuchungsergebnis und ein Beratungsgespräch haben möchte. Die Behandlungsentscheidung sollte dann später in Ruhe auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse erfolgen.

Insgesamt kann man sagen, das sanfte Methoden wie Cremes meist eher abdecken oder das Narbenbild nur sehr wenig verbessern, wenn die Narben schon mind. 2 Jahre bestehen. Nur bei jungen Narben macht der Einsatz von Cremes wirklich Sinn.

Methoden, die das Narbengewebe entfernen, verursachen ihrerseits wieder kleine Narben, die dann entsprechend gepflegt werden müssen. Oftmals muss durch die Anzahl an Narben, der Prozess auch über viele Behandlungen hinweg geführt werden.

Der Weg zu einer schönen, gepflegten Haut ist also nicht ganz einfach, aber eine deutlich Verbesserung des Hautbildes ist mit Geduld und Wille machbar.

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum

Nach der Operation:

  • konsequente Narbenpflege mit vom Arzt verschriebenen Cremes
  • keine Sonnenbestrahlung
  • für viele Wochen keine Saunabesuche
  • für viele Wochen keine körperlichen Belastungen
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, September 11, 2019 - 14:26
Devran18

Hi,

das kenne ich. Ich bin ein heller Hauttyp und hab schon oft mit hartknäckigen Rötungen kämpfen muss. Die Creme, die am besten geholfen hatte den Wirkstoff Bepanthen. Alle anderen Cremes haben die Heilung nicht verkürzt und manche sogar verlängert. Ich habe das rein aus Interesse auch ein paar Mal so ausprobiert, dass ich auf der eine Seite der Schürfwunde z.B. eine Aloe Vera Creme ausprobiert habe und auf der anderen Seite die Bepanthen Creme.

Viele Grüße
Devran

Anzahl an Kommentaren: 2
Dienstag, Juni 2, 2015 - 17:33
Bronde

Hi Patricia,

Da hast Du aber einen schlechten Arzt oder eine manipulierte Spritze erwischt. Bei mir hält die Spritze an der Stirn für ein knappes halbes Jahr. Mein Arzt zeigt mir immer noch die Hersteller Verpackung, weil ich da auch immer ein bisschen Abzocke vermutet habe.

Meine erste Spritze hat allerdings nur etwas mehr als 3 Monate gewirkt. Das wurde dann aber direkt besser. Ich hab 220 Euro für die Injektion gezahlt. Ich hatte Actavis (ehemals Allergan).

Liebe Grüße Bronde

Anzahl an Kommentaren: 12
Montag, Juni 12, 2017 - 23:18
Zoe57

Hallo,

ich wollte meine einfachen Pickel nach den ersten paar Monaten auch erst lasern lassen, weil Waschen nur ganz wenig geholfen hat. Ich hatte immer das Gefühl, dass das Waschen des Gesichts nur den Juckreiz kurzfristig reduziert hat. Die Pickel sind dadurch nicht weniger geworden.
Wenn ich mir aber die Videos so alle angesehe ist man nach dem Lasern ja erstmal verbrannt und knallrot und nach allem was ich gellesen habe geht das auch nicht so schnell weg. Zudem braucht man auch noch mehrere Behandlungen ...
Ich hab mich dann doch erstmal vom Hautarzt untersuchen lassen und dann ein bischen was in meinem Leben umgestellt.
Mir hat der Arzt geraten mich nicht mehr so oft zu waschen Ausserdem sollte ich weniger oft und dafür mehr Essen.
Es hat dann zwar trotzdem noch über 1 Jahr gedauert bis es wieder richtig gut war, aber direkt nach der Umstellung wurde es auf jeden Fall bereits schon besser.

GLG Zoe

Anzahl an Kommentaren: 11
Dienstag, Dezember 2, 2014 - 22:11
CarolinFreier

Hi
ich habe eine Studie gelesen, die sagt, dass Hyaluronsäure unter Einwirkung von UV-Strahlung weniger gebildet wird. Da die körpereigene Hyaluronsäure ja für die Feuchtigkeit und bessere Versorgung der Haut verantwortlich ist, würde ich die Sonnenstunde an Deiner Stelle eh einschränken :)

LG Carolin

Anzahl an Kommentaren: 7
Montag, November 9, 2015 - 22:16
Magdalena-22

Hallo,

Botox für ästhetische Anwendungen ist in der Regel immer Botulinum Toxin A. Also Botox des Typ A. Der Typ A sagt nur aus, für welche Gruppe an Lebewesen das Toxin (Gift) gedacht. Der Typ A, B, E, F, H ist für den Mensch vorgesehen. Jeder Typ zielt auf ein bestimmtes Protein ab, das verantwortlich ist, dass die Nerven keine Signale an die Muskeln weitergeben können.

Da in Europa nur Typ A angewendet wird, ist der Vergleich nur anhand der Wirkstoffmenge möglich. An dem Punkt wird es spannend, weil Hersteller die Menge des Wirkstoff nicht immer klar ausweisen und unterschiedliche Einheiten angeben. Eine übliche Maßeinheit für Gifte ist Mouse Units bzw. Mäuse Einheiten. Eine Mäuse Einheit ist die Menge eines Gifts, um eine 20g Maus zu töten.

Schliesslich muss dann noch der Arzt gut und erfahren sein.

Anzahl an Kommentaren: 12