Aktuelle Themen

Altersflecken entfernen

Thema: 

Altersflecken auf der Haut nennt man die gutartige und harmlose Pigmentstörung der Haut. Von Ärzten werden die Flecken Lentigines seniles oder Lentigines solares bezeichnet. Die gelblich-braunen bis dunkelbraunen Pigmentflecken sind scharf begrenzt und treten an den Stellen des Körpers auf, die stark der Sonne ausgesetzt sind: Die Altersflecken sind im Gesicht, am Dekolletee, an Armen und Händen zu sehen.

Altersflecken treten häufiger bei Menschen ab 40 Jahren auf, ab 60 gelten sie als normal. Die Pigmentstörungen können winzig klein bis zu ein paar Zentimetern groß sein und eine rundliche oder ovale Form haben. Altersflecken werden im Winter nur wenig blasser. Zur Entfernung von Altersflecken gibt es viele Mittel gegen Altersflecken und unterschiedliche Methoden mit Vor- und Nachteilen.

Altersflecken mit dem Laser entfernen

Als effektivste Methode gegen Altersflecken  gilt die Laserbehandlung. Beim Lasern wird ein Lichtstrahl mit hoher Intensität erzeugt, der in die oberen Hautschichten eindringt und die Pigmentablagerungen zerstört. Es kommt zu einer Entzündung und die zerstörten Pigmente werden über den Körper abtransportiert. Nach der Therapie ist an den behandelten Stellen für ein paar Tage ein Brennen zu spüren, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Zum Teil ruft die Behandlung auch Schwellungen hervor. Nach etwa zwei Wochen sollte alles abgeheilt sein. Wird die Haut während der Entzündungphase UV-Strahlung ausgesetzt, zum Beispiel bei einem Sonnenbad, ist es möglich, dass die Heilung mit braunen Pigmentflecken einhergeht. Zudem ist es möglich dass eine zu intensive Laserbehandlung einen hellen, zu wenig pigmentierten Fleck hinterlässt. Manche Stellen müssen ein zweites Mal behandelt werden. Bevor der Bereich behandelt wird, muss sich der Arzt vergewissern, dass keine Hautkrankheit vorliegt.

Die Kosten bei dieser Methode belaufen sich auf 25 bis 65 Euro, viele Ärzte berechnen eine Pauschale. Von der Krankenkasse wird diese Behandlung in der Regel nicht bezahlt.

Erfahrene Kosmetikstudios bieten die Entfernung der Altersflecken mit der so genannten Blitzlampe - der IPL-Technologie an. Die störenden Pigmente werden dabei dem hochenergetischen, intensiv gepulsten Licht ausgesetzt. Dort wo Melanin in der Haut vorhanden ist, wird das Licht aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Dabei wird die Zellstruktur der Altersflecken zerstört. Die Kosten hierbei liegen je nach zu behandelndem Areal zwischen 80 und 300 Euro pro Sitzung.

Creme gegen Altersflecken

Cremes gegen Altersflecken basieren meist auf dem Prinzip einer Hautbleichung. Diese sind mit Wirkstoffen versehen, die Pigmentstörungen aufhellen oder die Pigmentbildung drosseln sollen. Zu den aktiven Wirkstoffen gehören Hydrochinon, Rucinol, Kojisäure und Brunnenkresse-Extrakt. Bei der Behandlung ist Geduld gefragt, ein Effekt kann erst nach einigen Wochen festgestellt werden. Nicht jeder verträgt die Cremes, manchmal reagiert die Haut mit Rötungen oder Reizungen. Das Mittel sollte zudem ausschließlich auf die Flecken aufgetragen werden, denn sonst wird ungewollt auch der angrenzende Hautbereich aufgehellt und die Haut kann dauerhaft mit einer unregelmäßigen Pigmentierung reagieren. Die Bleichcremes sind bereits ab 25 Euro erhältlich.

Fruchtsäure oder chemisches Peeling gegen Altersflecken

Chemische Methoden, vor allem das Anwenden von Säuren, sorgen dafür dass die obersten Hautschichten abgelöst werden und sich die Haut in der Folge schält. Im Nachgang wachsen die oberen Hautschichten nach.

Fruchtsäure Peeling

Bei Fruchtsäuren handelt es sich um schwache Säuren, die man in niedriger Konzentration auch in Gesichtscremes findet. Diese können täglich verwendet werden, durch sie wird nur die oberste Hautschicht gelöst. Die Pigmente werden mit der Behandlung in der Regel nur etwas gebleicht und nicht dauerhaft entfernt. Je nach benötigter Häufigkeit der Behandlungen und der Ausbreitung der Flecken kostet die Behandlung zwischen 150 und 400 Euro.

Chemisches Peeling

Chemische Peeling hat entweder höher konzentrierte Fruchtsäuren oder stärkere Säuren wie Trichloressigsäure (TCA). Bei höher konzentrierter Trichloressigsäure besteht die Gefahr, dass diese bis in die Lederhaut vordringt. Peelings mit Trichloressigsäure werden daher vor allem bei der Behandlung von Falten und Aknenarben eingesetzt, Altersflecken verschwinden bei dieser Therapie aber ebenso. Das mittlere und das tiefe Peeling reizen die Haut extrem, hierbei entsteht sogar eine große Wunde, die einer großflächigen Schürfwunde ähnelt. Bis zum Abklingen der Hautreizung vergehen nach einem mitteltiefen Peeling mehrere Tage, beim tiefen Peeling dauert es etwa drei Wochen, mit dem einhergehenden Risiko für Infektionen der Haut während der Zeit der Reizung. Auch in den nächsten Wochen bleibt die Haut sehr empfindlich.

Abschleifen und Kältebehandlung

Bei einer Dermabrasion werden unter örtlicher Betäubung mit einer Art feinen Fräse die obersten Hautschichten abgeschliffen.

Die Kältetherapie wird auch Kryopeeling oder Kryotherapie genannt. Hierbei wird die Hautoberfläche mit flüssigem Stickstoff vereist. Im behandelten Hautareal sterben die Zellen der Oberhaut ab und es entsteht eine Blase.

Beide Eingriffe sorgen dafür, dass sich die Oberhaut neu bildet. Die Haut ist im Nachgang einige Wochen gerötet. Manchmal kommt es auch vor, dass sie nach der Behandlung noch fleckiger aussieht als vorher. Wirken diese Verfahren zu intensiv, kann es zudem zu einer Narbenbildung kommen. Die Kosten für die umstrittenen Verfahren belaufen sich zwischen 100 und 500 Euro.

Hautkrebs ausschließen

Bei vermeintlichen Altersflecken könnte es sich auch um eine Vorstufe von Hautkrebs handeln. Vor der Behandlung sollte daher immer eine Voruntersuchung des betroffenen Hautareals durchgeführt werden, um auszuschließen, dass es sich um Krebs oder eine andere Hautkrankheit handelt.

Preis - Kosten in Euro: 

80 - 300

Fazit: 

OperationsartLasern unter Lokalanästhesie, mechanische Methoden auch unter Vollnarkose
Operationsdauersehr unterschiedlich, je nach Größe und Anzahl der Altersflecken
Komplikationen Lasern
  • Verbrennungen
  • Narbenbildung
  • Pigmentstörungen bzw. Helligkeitsunterschied
  • Allergien
  • Ausschlag
  • Entzündungen mit Blässchenbildung
  • Hautkrebs
  • Selten können Allergien auch zur Hautentfernung oder sogar Amputationen führen
ErfolgLasern oder tiefe Peelings erzielen gute Ergebnisse.
HaltbarkeitBei Erfolg dauerhaft. Neue Altersflecken können aber wieder entstehen.

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum

Nach der Operation:

  • konsequente Narbenpflege mit vom Arzt verschriebenen Cremes
  • keine Sonnenbestrahlung für mind 2 Monate
  • für 2-6 Wochen keine Saunabesuche
  • für 1-2 Wochen keine schweren körperlichen Belastungen
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, Juli 26, 2017 - 23:10
Enni-Lehmann

Hey Felina,

wie ist es denn aktuell bei Dir? Hattest Du schon ein paar Sitzungen und wie gut ist denn das Tattoo verblasst? Mich würde es auch extrem interessieren, was die Ärzte bei Dir gesagt haben, wie schnell man nach dem Lasern das neue Tattoo stechen kann bzw. wie lange die Haut braucht, um sich komplett zu erholen. Das dauert doch sicher ewig? Und dann vorher noch die ganzen Sitzungen bis alles mal so hell ist, dass es wie der Rest der Haut aussieht.

Ich hatte bis jetzt noch keinen Termin, sondern war nur im Tattoostudio und hab da gefragt. Die meinten nur das sie davon abraten würden und Tattoos covern wesentlich besser für die Haut wäre und auch in wenigen Wochen bzw. ein paar 2 Monaten schon fertig ist.

LG Enni

Anzahl an Kommentaren: 12
Mittwoch, März 19, 2014 - 21:46
Anni Bunny

Huhu
ich bin schon seit über 5 Jahren Botox abhängig. Mittlerweile kenne ich mich also ganz gut aus :) Wie lange das Botox wirkt hängt davon ab wie dein Körper auf das Gift reagiert bzw Antikörper bildet. Außerdem kommt es natürlich auf Alter und Muskelausprägung an. Außerdem hat das Botoxprodukt und das Alter des Gifts einen Einfluß. Aber im Schnitt liegst du mit deinen 2 Monaten bei den Krähenfüßen eher an der unteren Grenze. Ich würde Dir raten einfach den Arzt mal darauf anzusprechen oder einen alternativen Arzt für eine Zweitmeinung zu konsultieren.
LG Anni

Anzahl an Kommentaren: 6
Mittwoch, März 12, 2014 - 22:06
mentos

Also ich kann davon nur abraten, die Muttermale selbst zu entfernen. Ich habe mit eines am linken Unterarm mit einem Skalpell wegschnippeln wollen. Das Ding war so gross wie ein halber Daumennagel. Ich hab über 10 Minuten ohne Betäubung gebraucht um das Muttermal zu zerschneiden und dann die kleinen Hautstückchen abzuschneiden. Nach über einem Jahr sollte die Narbenheilung abgeschlossen sein, aber an der Stelle w das Muttermal war habe ich jetzt eine flächige rote Narbe. Ist auch nicht wirklich schöner ...
Viele Grüße
mentos

Anzahl an Kommentaren: 5
Mittwoch, September 24, 2014 - 08:56
Emilia22

In meiner letzten Praxis in Berlin sind die Preise eigentlich ganz gut.
300 Euro Botox
200 Hyaluronsäure
330 Collagen
1000 Eigenfett (macht dafür ja keinen Sinn)
ich bin da schon deutlich teurer gefahren. Ich denke das kannst Du so als Durchschnitt für die Unterspritzung setzen.

Anzahl an Kommentaren: 6
Donnerstag, Februar 7, 2019 - 21:29
Jonna-1979

Wie lang Botox hält, hängt von den eigenen körperlichen Faktoren ab und nicht davon welcher Hersteller das Botox anbietet. Zumindest in Deutschland würde ich das so beurteilen, denn das Botox Typ A ist bei allen Herstellern sehr ähnlich in der Reaktion auf das köpereigene Protein.
Wenn der Arzt allerdings wenig erfahren ist und er die Muskeln nicht richtig spritzt, dann braucht er mehr Botox. Zudem kann bei falschem Spritzen die Wirkung stark beeinträchtigt sein. Es hängt also viel mehr vom Arzt als vom Botox-Hersteller ab.
GLG Jonna

Botox für ästhetische Anwendungen ist in der Regel immer Botulinum Toxin A. Also Botox des Typ A. Der Typ A sagt nur aus, für welche Gruppe an Lebewesen das Toxin (Gift) gedacht. Der Typ A, B, E, F, H ist für den Mensch vorgesehen. Jeder Typ zielt auf ein bestimmtes Protein ab, das verantwortlich ist, dass die Nerven keine Signale an die Muskeln weitergeben können.
Da in Europa nur Typ A angewendet wird, ist der Vergleich nur anhand der Wirkstoffmenge möglich. An dem Punkt wird es spannend, weil Hersteller die Menge des Wirkstoff nicht immer klar ausweisen und unterschiedliche Einheiten angeben. Eine übliche Maßeinheit für Gifte ist Mouse Units bzw. Mäuse Einheiten. Eine Mäuse Einheit ist die Menge eines Gifts, um eine 20g Maus zu töten.
Schliesslich muss dann noch der Arzt gut und erfahren sein.

Anzahl an Kommentaren: 12