Aktuelle Themen

Botox-Botulinumtoxin

Thema: 

Botulinumtoxin hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zum Muskel, wodurch die Bewegungsfähigkeit des Muskels je nach Dosierung des Gifts immer schwächer wird. Botulinumtoxine sind von Bakterien produzierte Toxine.  Der Muskel kann darufhin nicht mehr wie gewohnt angespannt werden, andere Nervenfunktionen wie das Fühlen werden nicht beeinflusst.

Die Botulinum-Lösung wird millimeterweise in den betreffenden Muskel gespritzt. Diese Einspritzung sollte ganz korrekt durchgeführt werden, um keine vorübergehende oder auch dauerhafte Lähmung im Gesicht hervorzurufen.
 
Die untere Gesichtspartie (einschließlich Hals) sollte nicht mit dem Botulinum Toxin behandelt werden, da die Mundmimik gestört werden könnte. Dagegen können Stirnfalten und Mundfalten deutlich verringert werden. Nach der Injizierung kann der betreffende Muskel sich kaum mehr bewegen, was wiederum zur Glättung des entspannten Gewebe führt.

Anschließend kann es notwendig werden, die betreffenden Falten zu unterspritzen (mit Hyaluronsäure oder Kollagen). Dies wird in der Regel aber nicht in einer Sitzung durchgeführt. Bei einem starken Immunsystem, kann der Körper Antikörper gegen dieses Gift bilden und somit eine Injizierung wirkungslos machen. Da die Wirkung bereits nach  6 Monaten nachlässt, müsste anschließend das Gift nachgespritzt werden.


Der volle Effekt ist nach wenigen Tagen sichtbar und hält für einige Monate. Ein Wiederauffrischen durch eine erneute Behandlung ist in der Regel ohne Einschränkungen möglich. Zur Anästhesie wird in der Regel ein Oberflächenanästhetikum oder eine Kälteapplikation verwendet.

Preis - Kosten in Euro: 

350 - 800

Fazit: 

Operationsart

Lokalanästhesie, Kälte

Operationsdauer

Wenige Minuten bis zu 1 Stunde

Pflege

Wenn nach 1-2 Wochen kaum eine Wirkung eingetreten ist sollte der Azt aufgesucht werden um ggf Nachspritzen zu lassen

Ergebnis

Je nach Erfahrung des Arztes.

Arbeitsfähigkeit

sofort

Risiken

  • Schwellungen, Juckreiz, Blutergüsse (Linderung durch kühle Kompressen)

  • grippeähnliche Krankheitszeichen für kurze Zeit

  • maskenhaftes Aussehen wenn zuviel Botox gespritzt wurde

  • bei nicht genau gleicher Unterspritzung, z.B. in der Stirne, kann ungleichmäßiges Aussehen entstehen, dies gilt auch für die Mundpartie

Haltbarkeit

Erste Anwendung ca 4 Monate. Nachfolgende Anwendungen ca. 6 Monate

Krankenkasse

In der Regel keine Unterstützung

 

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • Vor der Einspritzung Arzt über eingenommene Medikamente informieren, da sich das Botulinum nicht mit jeder Arznei verträgt (vor allem über Beruhigungsmittel oder Antibiotika)

Nach der Operation:

  • Nach der Behandlung ca. 0,5 Tag nicht bücken, nicht schlafen oder hinlegen und nicht kratzen

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Freitag, Juli 25, 2014 - 23:03
Merida7

Hi Pascal

In seltenen Fällen kann es sein, dass Du auf das Produkt Antikörper entwickelt hast. Insbesondere wenn die Anwendungen so kurz nacheinander erfolgt sind. Wenn es zwei Mal das gleiche Produkt war würde ich noch einen anderen Hersteller versuchen oder den Arzt wechseln. Wenn das alles nicht geholfen hat, kannst Du auch 3 Jahre warten bis der Antikörpertiter gesunken ist und es erneut versuchen.
LG Merida

Anzahl an Kommentaren: 5
Donnerstag, August 7, 2014 - 19:03
Rainy29

Hallo zusammen

würde mich interessieren, ob der Wechsel was geholfen hat. Bei mir ist es eher so, dass ich 2,5 Jahren kaum mehr eine Wirkung verspüre, aber auch nicht die Dosis erhöhen will. Das Dumme dabei ist, dass bei meiner Freundin, die genauso lange zum gleichen Arzt geht und auch bei anderen Bekannten immer noch alles top aussieht. Mir scheint es, als ob wieder mal nur ich einfach extremes Pech habe, dass mein Körper hier wieder ne Ausahme ist :(

Wäre toll zu wissen, ob ein Wechsel dann auch wirklich dauerhaft was bringt...

LG R.

Anzahl an Kommentaren: 5
Donnerstag, März 12, 2015 - 21:34
MelanieBern

Hey zusammen,

Am wahrscheinlichsten scheint mir bei Dir, dass der Arzt noch unerfahren ist und das Botox bei Dir nicht richtig spritzt bzw. die Spritze nicht an die richtigen Stellen im Muskel ansetzt.

Es kann auch sein, dass Botox verwendet wird, das nicht mehr gut wirkt, weil es zu alt ist, nicht richtig transportiert oder gelagert wurde.

So oder so würde ich in dem Fall den Arzt wechseln, auch wenn er vielleicht nicht unbedingt was dafür kann.

LG Melanie

Anzahl an Kommentaren: 5
Mittwoch, Oktober 1, 2014 - 18:24
Luisa111

Ich hab das mit einer Creme mit Hyaluronsäure-Anteil probiert. Dabei hatte ich nach einem Tag, wo ich viel draussen in der Sonne war, auf einmal überall rote Flecken im Gesicht. Also irgendwas muss schon dran sein, dass das leichter zu Ausschlag oder so führt.

Normalerweise hab ich nie Probleme mit Ausschlag oder ählichem. Hattet ihr die Probleme mit einer Creme auch schon?

Grüße Luisa

Hyaluronsäure ist ein hauteigener Feuchtigkeitsspeicher bzw spender.Sie kann das 1000 fache ihres eigengewichtes an wasser speichern. problem ist nur das die werbung suggeriert die inhaltsstoffe würden bis "tief" in die haut eindringen. das ist aber quatsch :D hyalurosäure ist ein makromolekül, sie schafft es grad mal unter die ersten ein bis zwei schichten der epidermis. also sie liegt quasi nur oben auf. diverse inhaltsstoffe sind in den unterschiedlichsten qualitäten erhältlich. dies heißt aber nicht das eine billige creme schlecht ist.

Anzahl an Kommentaren: 7
Donnerstag, August 21, 2014 - 00:43
Sonja969

Mein Freund hat sich auch lasern lassen und hatte knapp 1 Jahr Ruhe. Er hat sich danach gleich nochmal lasern lassen. Es ist also bei uns nichts dauerhaftes. Ich habe allerdings gelesen, dass es wohl auch möglich sein muss die Pickel dauerhaft los zu werden.
VG Sonja

Anzahl an Kommentaren: 11