Aktuelle Themen

Methoden der Fettabsaugung

Thema: 

Verschiedene Methoden bieten Frauen wie auch Männern die Möglichkeit, Fettablagerungen an gewünschten Stellen entfernen zu lassen. Bei einer Fettabsaugung werden in der Regel 2 bis 4 Liter (in Ausnahmefällen bis zu 6 Liter) abgesaugt, die die Kontur ästhetisch verbessern sollen. Während der Operation wird das abgesaugte Fett gemessen, damit der Chirurg gleichmäßig viel Fett entfernen kann. Eine Fettabsaugung ist nicht dazu geeignet, um den Wunsch nach nach einer deutlichen Gewichtsabnahme zu erfüllen, da pro Sitzung nur bis zu 5-6 Liter an Fett abgesaugt werden, um keine gesundheitlichen Schäden hervorzurufen.

Vorwiegend wird an den Hüften, Bauch, Knie-Innenseiten, sogen. Stiernacken, Wangen, Kinn, Schenkel und Oberarme dieser Eingriff gewünscht. Auch der sogenannte Hüftspeck bei Männern kann mit dieser Methode gut entfernt werden, wohingegen der "Kugelbauch" nicht operabel ist, hier hilft nur eine bewisste Ernährung und Sport.
 
Soll eine größere Menge Fett abgesaugt werden, muss dies über mehrere Sitzungen hinweg geplant werden. Dadurch erhöhen sich zwar der Kosten, aber für die Gesundheit sind die Eingriffe dann nicht so abträglich, da jede Fettabsaugung den Kreislauf enorm belastet.
 
Die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche OP ist natürlich eine elastische Haut, deshalb sind die Erfolge bei älteren Menschen nicht so groß, da die Spannkraft der Haut ab 40 nachlässt.

Fettabsaugungsmethoden im Überblick

Tumeszenz-Methode
Hier wird mit einer physiologischen Salzlösung, einem Lokalanästhetikum und Adrenalin das betreffende Gebiet betäubt und die Fettzellen verflüssigt. Das Adrenalin bewirkt, dass es zu keinen größeren Blutungen kommt. Mit dieser Lösung wird eine Anschwellung provoziert, deshalb erfolgt die Einspritzung direkt unter die Haut in das Fettgewebe. Diese Lösung (bis zu 6 Liter) wird mittels Infusionssystem verabreicht und dauert ca. 30 bis 60 Minuten. Man geht davon aus, dass 6 Liter injizierte Lösung ca. 2 - 2,5 Liter Fett ergeben können. Der Eingriff kann evtl. ambulant erfolgen, es wird dann lediglich ein Beruhigungsmittel zur Entspannung verabreicht, jedoch werden immer mehr Vollnarkosen gewünscht (bei größeren Eingriffen unumgänglich), um die Operationsgeräusche nicht hören zu müssen.
 
Bei diesem Eingriff wird eine Kanüle mit einem kleinen Durchmesser verwendet, dadurch reicht ein kleiner Hautschnitt für die Einführung. Die in die Fettpolster gespritzte Lösung lockert nun die Fettzellen im Bindegewebe und wird prall. Der Chirurg führt nun mit der Kanüle Vor- und Rückwärtsbewegungen durch, wodurch das Gewebe aufgebrochen wird. Bei dem Vorgang zerplatzen die Fettzellen und der Arzt kann das Gemisch aus Fett und Geweberesten absaugen.
 
Die Patienten erholen sich sehr rasch von dem Eingriff mit einer kleinen Kanüle. Danach kann eine Schmerzmedikation auf Wunsch verabreicht werden. Die Patienten sind meist nach 2 - 3 Tagen wieder arbeitsfähig, sofern keine Hautstraffung durchgeführt wird. Durch die Tumeszenz-Methode treten weniger Blutergüsse auf und es werden in der Regel kosmetisch gute Erfolge erzielt.

Ultraschall-Methode
Hauptsächlich wird diese Methode bei mehr vorhandenem Bindegewebe (z.B. bei Männern an der Brust oder auch bei Frauen am Rücken) durchgeführt.
 
Mit einer eingeführten langen dünnen Sonde wird das Fettgewebe bewegt. Durch die Ultraschallwellen werden die Fettzellen zerstört. Das reine Fett kann dann mit der Gewebeflüssigkeit abgesaugt werden.
 
Die Gewebeschonende Methode wird vorwiegend benutzt, wenn festes Fettgewebe entfernt werden soll oder auch bei Nachbehandlungen bereits durchgeführter Fettabsaugungen.

Trockene Methode
Wird meist in Schlafnarkose durchgeführt. Nach Einführung der Kanüle, an der eine Vakuumpumpe angeschlossen ist, wird die Haut vom Unterhautfettgewebe abgelöst und wie bei der Tumeszenz-Methode durch Vor- und Rückwärtsbewegungen der Kanüle die Fettzellen vom Bindegewebe gelöst und dann abgesaugt. Die Haut zieht sich nach dem erfolgten Eingriff dann wieder zusammen. Während und nach der Operation wird die Flüssigkeitszufuhr in Form von Infusionen aufrechterhalten. Nach ca. 6 Monaten kann der Eingriff wiederholt werden.

Vibrationslipolyse
Wird meist nach dem sogen. 70%-System durchgeführt, d.h. beim 1. Eingriff wird 70% Fett entfernt, nach mindestens 10 - 18 Wochen wiederum 70% des Restgewebes und dann nocheinmal vom Restgewebe 70%. Die angewendete Rüttel-Technik kann in der Regel ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Bei der Methode kommen anstelle von Vakuumkanülen Vibrationskanülen zum Einsatz. Das Rütteln an der Kanüle bewirkt, dass sich die Fettzellen besser lösen und dadurch das Gewebe geschont wird.

Fazit: 

Alle Methoden 
Operationsartensiehe unten
Arbeitsfähigkeitnach ca. 1 Woche je nach gewählter Methode und der Art der Arbeit
Risiko
  • Dellen, Asymmetrien, Muskel- und Nervenverletzungen
  • Bewegungseinschränkungen, Pelzigkeit und Blutergüsse
  • Taubheitsgefühle können Monate bestehen
  • Durchblutungsstörungen
  • Infektionen, Nachblutungen
  • Sensibilitätsstörungen im operierten Bereich
  • Reißen der Muskelnähte (bei vermehrtem Husten)
  • Kreislaufprobleme
  • Allergische Reaktionen auf die Flüssigkeit zum Ausspülen der Fettzellen (Ausschlag, Übelkeit)
  • Narbenwülste
  • Verbrennungen durch unsachgemäße Behandlung des Ultraschallgerätes, Venenentzündungen
Ergebnisnach ca. 2 - 6 Monaten beurteilbar
KorrekturenFrühestens nach ca. 6 Monaten
Kostenje nach Bereich ca. 3000 - 12000 Euro, es sollte dabei vorab über sämtliche Kosten (auch über die Raumbenutzung, Arztrechnung, Nachbehandlung etc.) gesprochen werden

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • Patienten müssen relativ gesund sein
  • ideales Alter zwischen 20 und 40 Jahren, da sich die Haut schneller zurückbilden kann
  • jede einzelne Zigarette kann die Heilung verzögern, daher auch schon mindestens 14 Tage vorher aufhören
  • keine Blutgerinnungsmittel oder Alkohol 14 Tage vor der Operation

 
Nach der Operation:

  • je nach Art der Operation zwischen 2-8 Wochen Kompressionsverbände Tag und Nacht tragen
  • ca. 2 - 3 Monate kein Sport, Sauna, keine schwere körperliche Arbeit, jedoch Schwimmen ist erlaubt
  • viel trinken
  • frühestens 3-4 Monate nach dem Eingriff Rollen-Saug-Massagen

Verwandte Themen: 

Google Anzeige