Plastische Chirurgie Blog

  • Mai 2021

    Die Schweißdrüsen OP wird in der Achselhöhle unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dazu werden zuerst kleine Schnitte in den Hautfalten vorgenommen. Danach wird in einem ersten Schritt ein Gemisch aus sterilem Wasser, einem Betäubungsmittel, Natriumbicarbonat sowie meist auch etwas Cortison in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Dadurch wird der behandelte Bereich betäubt und die Fettzellen verbinden sich mit der Emulsion, die sich dadurch einfach herausspülen und mit einer feinen Kanüle absaugen lassen. Venen, Gefäße und Nerven werden so geschont.

  • Mai 2021

    Stirnfalten können sowohl operativ als auch mit Unterspritzungen behandelt werden. Je nachdem wie tief und lang die Falten an der Stirn sind dauert die Botox Behandlung bis das Ergebnis zufriedenstellend ist. Eine OP, um Stirnfalten zu entfernen, ist sehr viel teurer, deutlich riskanter, aber dafür hält das Ergebnis dann auch um ein Vielfaches länger als Unterspritzungen.

  • Mai 2021

    Ein Knoten in der Brust muss nicht gleich einen bösartigen Brustkrebs bedeuten. Vor allem Frauen im Alter unter 50 können gutartige Knoten haben. Brustkrebs ist für Frauen die häufigste Krebserkrankung weltweit. Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr 70.000 Frauen. Die Wahrscheinlichkeit  für Frauen im Laufe des gesamten Lebens  an Brustkrebs zu erkranken liegt bei knapp 10%. Mit einer seltenen genetischen Veranlagung liegt das Risiko sogar bei durchschnittlich 65%.

  • Mai 2021

    Ab dem 25. Lebensjahr beginnt die  Hautalterung. Die Haut wird durch verschiedene Einflussfaktoren weniger elastisch. Mit fortschreitendem Alter können damit die Auswirkungen von Gewichtsschwankungen an der Haut weniger ausgeglichen werden. Durch UVA Licht entstehen Aktiv-Sauerstoff und freie Radikale. Mit diesem Prozess werden Enzyme produziert, die das Kollagen in der Haut schädigen. Die Schädigung der kollagenen Fasern führt dann zur Faltenbildung.

  • Mai 2021

    Wie entstehen dunkle Augenringe? Die Augenmuskeln im Bereich der Augenringe brauchen aus mindestens einer der unten genannten Ursachen mehr Sauerstoff. Der Sauerstoffmangel wird durch eine erhöhte Blutzufuhr zu den Muskeln ausgeglichen. Da die Haut in der Region sehr dünn ist, scheinen die darunterliegenden erweiterten Blutgefäße und das Gewebe besser durch. So entsteht die dunkle Färbung der Haut als Augenringe. Außerdem können  Pigmentstörungen und genetische Veranlagung Augenringe begünstigen.

    Die Augenringe müssen weg

Seiten

Subscribe to Plastische Chirurgie Blog