Plastische Chirurgie Blog

  • Dezember 2019

    Da der Po sehr stark mit Bindegewebe ausgestattet ist wird immer noch oft von Operationen abgeraten. Um wieder einen straffen oder knackigen Po zu erhalten, muss in seltenen Fällen auch ein Implantat eingesetzt werden, das über dem Steißbein angebracht wird. Der Patient kann unter verschiedenen Größen und Formen auswählen, um die Natürlichkeit soweit wie möglich darzustellen. Die Haltbarkeit ist jedoch begrenzt und das Implantat muss nach ca.10 Jahren wieder ausgetauscht werden. Wichtig bei der Auswahl des implantats ist vor allem die Prüfung der EU-Normen.

  • Dezember 2019

    Eine Kanüle mit einem computergesteuerten, fächerförmigen, feinen Wasserstrahl löst die Fettzellen aus der Gewebsschicht (waterjet liposuction). Dabei wird schonend das aufgeweichte Gewebe bearbeitet und die überflüssigen Fettzellen abgesaugt. Das Bindegewebe, die Blutgefäße und die Nervenbahnen bleiben in der Regel weitestgehend unbeschädigt.

  • Dezember 2019

    Fett weg mit Kälte ohne OP. Das klingt verlockend und wie eine tolle Alternative zur Fettabsaugung oder operativen Hautstraffung. Wie funktioniert das und wieso gibt es dann überhaupt noch Fettabsaugung? Die Methode basiert auf der unterschiedlichen Reaktion von Zellen und Gewebe auf die Kälte. Ziel ist es die Fettzellen absterben zu lassen ohne das umgebende Gewebe zu beschädigen. Die Methoden hat Schwächen, da der Fettabbau nur in dem Bereich erfolgen kann, der eine Stunde lang auf 4 Grad gekühlt wird.

  • Dezember 2019

    Die Schweißdrüsen OP wird in der Achselhöhle unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Dazu werden zuerst kleine Schnitte in den Hautfalten vorgenommen. Danach wird in einem ersten Schritt ein Gemisch aus sterilem Wasser, einem Betäubungsmittel, Natriumbicarbonat sowie meist auch etwas Cortison in das Unterhautfettgewebe gespritzt. Dadurch wird der behandelte Bereich betäubt und die Fettzellen verbinden sich mit der Emulsion, die sich dadurch einfach herausspülen und mit einer feinen Kanüle absaugen lassen. Venen, Gefäße und Nerven werden so geschont.

  • Dezember 2019

    Sommersprossen entstehen durch Pigmentzellen in der Oberhaut (Melanozyten), die vermehrt dunklere Farbpigmente (Melanin) produzieren und diese an die benachbarten hornbildenden Zellen (Keratinozyten) abgeben und verfärben. Die Ansammlungen an dunklen Pigmentstörungen auf heller Haut nehmen wir dann als Sommersprossen wahr.

Seiten

Subscribe to Plastische Chirurgie Blog