Aktuelle Themen

Abdominoplastik

Tema: 

Com uma abdominoplastia, tecido adiposo removido e cuidadosamente apertado músculos no abdômen superior e inferior do abdome. A pele de tão remoto está entre o umbigo e a região pubiana. Esta cirurgia é realizada após a gravidez ou perda de peso grave. A aparência do abdômen do novo peso é ajustada pela abdominoplastia. Esta intervenção não é a redução de gordura e seria apenas o segundo passo após uma dieta. Uma barriga firme e uma cintura fina sem excedentes de pele são o alvo da intervenção. sob anestesia geral.

Principalmente uma saliências na região abdominal inferior ocorre depois de um ou mais gravidezes ou cesariana, que se necessário pode ser corrigido com aperto muscular ou até mesmo um endurecimento da pele. O peso normal deve ser antes alcançado aproximadamente.
 
So-called "barrigas de bola" não são, porque a gordura está principalmente localizada entre as entranhas, aqui, uma técnica de endoscopia pode ser usado, mas como uma alternativa. Isso requer apenas pequenas incisões na zona de pêlos pubianos, que introduz o endoscópio etc e nos ganchos longos músculos estendidos por dentro vão ser simplificados.
 
Depois da pele vários cortes o umbigo é definido, mas continua a ser conectem a suas embarcações de sangue com a parede abdominal, até as abas superiores de pele podem ser apertadas, então para costurar o cabo na posição esteticamente correta. Ao mesmo tempo uma lipoaspiração no abdômen inferior, pode ser possivelmente, prognóstico favorável do médico até a parte inferior da perna.
 
Nem uma gravidez é planejada deve fazer esta barriga tuck nunca get, como o abdômen neste caso poderia esticar.

Preço - custo em euros: 

4500 - 6000

Conclusão: 

Tipo de operação

Anestesia geral

Duração da operação

até 3 horas

Comprimento de corte

cerca de 20-40 cm na parte inferior da barriga, foi horrível. "Corte de biquini"

Peso remoto

Retalhos de pele podem pesar até 10 kg

Cuidados

Bandagem de compressão pelo menos 2-3 meses (dia e noite)

Resultado

avaliar, na melhor das hipóteses, depois de 3 meses (geralmente após 1 ano), como inchaço pode persistir o tempo

Capacidade de trabalhar

Dependendo do tipo e da quantidade da distância: cerca de 2 a 6 semanas

Riscos

  • Distúrbios circulatórios que resultado seria excessiva margem da pele
  • Infecção, hemorragia
  • Distúrbios sensoriais na região operada (nervos feridos)
  • Rasgando as costuras do músculo (com tosse aumentada)
  • no endoscópica levantamento infecções muito baixas

Durabilidade

Dependendo a gestão do estilo de vida, pode ser também permanentemente

Seguro de saúde

assume os custos somente para problemas de saúde forte raramente

Conselheiro: 

Antes da cirurgia:

  • 10 Dias antes de quaisquer agentes dediluição
  • 10 Dias antes sem consumo de álcool e cigarro
  • Também abster-se de suplementos hormonais ou comprimidos
  • Porque a cirurgia é planejada, autóloga doação 4 semanas antes da cirurgia aconselhável

 
Após a cirurgia:

  • Movimento das pernas na cama do hospital, apenas 1 dia após a cirurgia
  • Após a demissão duas semanas não chuveiros, sem luz solar e banheiras de hidromassagem e saunas por vários meses
  • Cerca de 3 meses-não esportes ou outros trabalhos físicos pesados
  • Esfregando pomadas desde o início
  • Dispensar por várias semanas após a operação sobre o consumo de álcool e cigarro

Google Anzeige

Kommentare

quarta-feira, Junho 10, 2015 - 13:03
PatriciaBaecker

Hallo zusammen

Hat es was gebracht die Krankenkasse zu wechseln? Dann würde ich das auch machen. Soweit ich weis tauschen die Krankenkassen aber Daten aus. Wenn Die dann erfahren, dass Du bereits erfolglos versucht hast eine Leistung zu erhalten nimmt Dich die Krankenkasse vielleicht gar nicht.

Die Details zum Datenaustausch der Krankenkasse habe ich hier gefunden. Aber http://www.vdek.com/vertragspartner/arbeitgeber/datenaustausch.html Das ist mir aber zu kompliziert, daher wäre ich froh, wenn mir einer von Euch was dazu sagen könnte.

LG Patricia

Contador de comentários: 8
domingo, Novembro 22, 2015 - 21:00
Lola-Schmitz

Hey Melanie,

ich war nach meiner Geburt über 1 Jahr gar nicht gut drauf und bin nur mit meiner Kleinen ausser Haus. Nach knapp 2 Jahren ging es dann wieder besser, aber meine Figur war auch ruiniert. Während der Schwangerschaft habe ich schon 18 Kilo zugenommen und danach hab ich noch Mal 8 Kilo zugelegt.
Dann hab ich anfangs mit Joggen und gelegentlichen Radfahren propiert abzunehmen, aber es half kaum. Nur kurzzeitig gingen ein paar Kilo runter. Danach bin ich fast 6 Monate 2 x pro Woche ins Fitnessstudio. Auch da gingen dann mal 3 Kilo runter und wieder rauf.
Nach über Jahren nach der Geburt hatte ich immer noch knapp 20 Kilo drauf und ich bin zum Schönheitschirurg. Bei der Menge hilft Fettabsaugen alleine nicht mehr. Da brauchte ich zusätzlich eine Hautstraffung. Ich denke mit 5-10 Kilo reicht ne Fettabsaugung, aber darüber ist eine Straffung wahrscheinlich notwendig ...
Viele Grüße Lola

Contador de comentários: 3
quarta-feira, Março 22, 2017 - 21:50
Amylie39

Hallo,

eine Bauchstraffung und Fettabsaugung bringt ja schon einiges. Zumindest bei mir ist damit der Bauch nach meiner Ernährungsumstellung wieder glatt geworden. Man hat zwar Narben danach, die nicht komplett weggehen (und ich hab einiges ausprobiert), aber insgesamt war das die einzige Lösung. Ich habe nach meinem Gewichtsverlust wirklich über 2 Jahre mit Sport uvm. versucht, dass der Bereich um meinen Bauch auch wieder schön aussieht. Hat nichts geholfen ... Danach bin ich zum Arzt und hab die Haut straffen lassen und jetzt ist der Bauch wieder vorzeigbar.

Danach habe ich auch wieder ein paar Kilo über Weihnachten zugenommen, aber die Haut bleibt da ausser dem verdeckten Teil mit den Narben einfach viel schöner. Die Kilo konnte ich dann tatsächlich mit Sport im Frühjahr gleich wieder wegtrainieren :)
Grüße Amylie39

Contador de comentários: 6
sexta-feira, Abril 11, 2014 - 21:33
Tinga

Hi Michi,
ja danke für deinen Tipp, daran hab ich gar nicht gedacht. Ich werde die Krankenkasse wechseln. Das aber nicht allein aus dem Grund ... Das ist nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Es ist sowieso traurig, wie viel man in die Krankenkasse einzahlt und wie wenig man davon an Leistung erhält. Aber mal schaun, ich werde zur DAK wechseln und in einem Jahr mal bei denen nachfragen, wenn alle anderen Therapien scheitern.

GLG Tinga

Contador de comentários: 8
sexta-feira, Janeiro 22, 2016 - 15:49
Serenus-34

Hallo,

ich verstehe, dass die Krankenkassen keine unnötigen OPs oder Eingriffe finanzieren. Aber ich kenne auch eine Ausnahme, in denen einen Operation, auch wenn Sie pyhsisch medizinisch nicht notwendig ist, dennoch von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt wird. Wenn man als in einem Umfeld lebt, z.B. beruflich als Schauspieler und der Druck zu besserem Aussehen hoch ist, kann das auch psychisch schwer belasten.

Die Belastung kann so hoch sein, dass manchmal eine unmittelbare Gefahr für die Person besteht. Z.B. wenn der Schauspieler an keinen Castings mehr teilnimmt, sich immer mehr zurückzieht und isoliert. Dann kann so ein Fall von einem Psychologen auch als medizinisch notwendig festgestellt werden. In dem Fall würde dann die Krankenkasse die OP übernehmen.

Liebe Grüße
Seri

Contador de comentários: 8